THERAPIEZENTRUM: Galgenen: Die Krebsklinik steht in drei Jahren

Die Hoffnung der Initianten verwirklicht sich: Die Protonentherapieklinik mit Schulungszentrum und Klinikhotel in Galgenen wird realisiert.

Drucken
Teilen
So stellen sich die Planer den Komplex vor. (Visualisierung pd)

So stellen sich die Planer den Komplex vor. (Visualisierung pd)

Die Baubewilligung wird vom Verwaltungsrat des Proton Therapy Center Switzerland AG demnächst erwartet, die Finanzierung sei gesichert, die Leitung bestimmt. Und der Spatenstich solle im Frühling erfolgen. Danach müsse mit dreieinhalb Jahren für Bau, Installation und Inbetriebnahme gerechnet werden.

Ende 2013 soll das Zentrum erste Krebspatienten mit Protonen behandeln können. Eine Enttäuschung war bisher einzig die Anbindung grosser Universitätskliniken an das Projekt. Die Initianten hatten sich eine Zusammenarbeit für klinische Forschung und auch finanzielle Unterstützung von den Universitätskliniken erhofft. Übrig ist nur noch die schwache Hoffnung auf eine spätere Zusammenarbeit mit der Uniklinik Zürich.

Die Absage der vier Unis Bern, Basel, Genf und Lausanne traf sie unerwartet. «Wir hatten eigentlich mit Unterstützung gerechnet», sagt Verwaltungsrat und Architekt Martin Bertschinger. Ansonsten lagen dem Projekt bisher nicht viele Steine im Weg.

Silvia Nolmans

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.