Thomas Ettlin holte sich den 99. Kranz

Der 52. Zentralschweizer Nationalturntag fand am Samstag in Muotathal statt. Mit Andi Imhof setzte sich einer der meist genannten Favoriten durch.

Drucken
Teilen
Bruno Müller und Andi Imhof im Sägemehl. (Bild: pd)

Bruno Müller und Andi Imhof im Sägemehl. (Bild: pd)

In den sechs Disziplinen Steinheben, Steinstossen, Freiübungen und Schnelllauf sowie Hoch- und Weitsprung galt es am Nationalturntag, möglichst viele Punkte zu holen. Im zweiten Teil traten die besten Turner im Schwingen und Ringen gegeneinander an.

Andi Imhof von der Nationalturnriege Bürglen gelang ein Start nach Mass. Er setzte sich mit guten 58,2 Punkten aus den sechs Disziplinen an die Spitze der Rangliste. Mit 57,4 Punkten war ihm Peter Zahler vom TV Reichenbach dicht auf den Fersen. Bruno Müller (STV Menzingen) und Thomas Ettlin (TV Kerns) belegten die Plätze 4 (mit 56,0 Punkten) und 6 (55,7 Punkte). Man durfte also gespannt sein, ob Imhofs Polster von 2,0 Punkten vor dem Gang ins Sägemehl ausreichen würde. Imhof schaffte es aber, weiterhin in Front zu bleiben. Er trat im Schwingen und Ringen gegen Bruno Müller an. Ein Unentschieden reichte zum verdienten Festsieg.

Ein ganz besonderer Nationalturntag war das Zentralschweizer Fest für Thomas Ettlin, konnte er doch den 99. Kranz in seiner Karriere im Nationalturnen erringen.

Simon Betschart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.