TIEFBAUAMT: Zustand der Kantonsstrassen wird erhoben

Ab 1. September startet das Tiefbauamt des Kantons Schwyz eine Grossinspektion über den Zustand der Kantonstrassen. Diese Gesamtüberprüfung bildet eine wichtige Grundlage für die künftige Planung von Erhaltungsmassnahmen.

Drucken
Teilen
Alle Kantonsstrassen in Schwyz werden – wie hier die H8 bei Bibergrugg – in der nächsten Woche inspiziert. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Alle Kantonsstrassen in Schwyz werden – wie hier die H8 bei Bibergrugg – in der nächsten Woche inspiziert. (Archivbild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Der Kanton Schwyz betreibt und unterhält ein Netz von rund 220 Kilometern Strassen und 130 Kilometern Trottoirs. Wie das Baudepartement des Kantons Schwyz mitteilt, werden in den nächsten Tagen in die Fahrbahn- und Trottoirflächen sowie die dazugehörenden Randabschlüsse einer genauen Zustandsuntersuchung unterzogen.

Nach definierten und genormten Kriterien werden die Schadensbilder und die Schadenschwere in Abschnitten von rund 200 Metern aufgenommen sowie bestimmt und anschliessend in einen Zustandsindex umgerechnet. Die vorgesehene Zustandsuntersuchung wurde im gleichen Rahmen schon im Jahre 2005 durchgeführt. Der Vergleich der damaligen Resultate mit den diesjährigen sowie künftigen Resultaten ermögliche Aussagen über Zustandsveränderungen des Kantonsstrassennetzes im Laufe der Zeit, heisst es weiter.

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse dienen laut Mitteilung als Grundlage für die künftige Planung von Unterhalts- und Sanierungsarbeiten sowie für das Festlegen der entsprechenden Erhaltungsmassnahmen.

Geringe Verkehrsbehinderungen
Die Zustandserhebungen werden ab einem speziell ausgerüsteten Trike (dreirädriges Spezialfahrzeug) erstellt und anschliessend verarbeitet. Begleitet von den nötigen Signalisierungs- und Sicherungsfahrzeugen des kantonalen Tiefbauamtes werden während den nächsten acht Tagen sämtliche Kantonsstrassen im Schritttempo abgefahren, schreibt das Baudepartement. Deshalb sei mit örtlich und zeitlich begrenzten geringen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Bei schlechter Witterung müssen die Zustandsaufnahmen, technisch bedingt, unterbrochen oder verschoben werden.

ana