TIERPARK GOLDAU: Besseres Image für Raubtiere

Über die Osterfesttage haben im Tierpark Goldau die Raubtiertage stattgefunden. Sie dienten vor allem der Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung.

Drucken
Teilen
Fuchs in einem Bau. (Bild Tierpark)

Fuchs in einem Bau. (Bild Tierpark)

Nicht der Hase stand im Zentrum des Interesses am Ostersonntag im Tierpark Goldau, sondern Baummarder, Dachs, Fuchs, Wildkatze und Luchs. In drei Führungen erzählten Tier-Rangerinnen den Besuchern Wissenswertes über diese einheimischen Raubtiere.
Mit diesen je viertelstündigen Informationsveranstaltungen wollte der Tierpark Goldau dem eher schlechten Image von Raubtieren entgegentreten. «Raubtiere werden oft als Bösewichte angeschaut», bedauert Tier-Rangerin Laura Donnicola. «Doch eigentlich rauben sie nicht, sondern ernähren sich – wie dies alle anderen Tiere auch tun.»

Stephanie Zemp

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner und Schwyzer Zeitung.

Impressionen der Veranstaltung: