TIERPARK GOLDAU: Schüler macht historischen Fund

In Goldau entdeckt Michael Weibel einen Schuh aus der Zeit des Bergsturzes von 1806 – zufällig am Wegrand, mitten im Natur- und Tierpark.

Drucken
Teilen
Michael Weibel mit dem gefunden Holzschuh von 1806. (Bilder pd)

Michael Weibel mit dem gefunden Holzschuh von 1806. (Bilder pd)

Schüler Michael Weibel aus Adligenswil hat im Tierpark Goldau einen grossen Fund gemacht: er fand am Wegrand zur Gemeinschaftsanlage von Bär und Wolf ein unscheinbares Stück Holz, wie sich herausstellte, ein Holzschuh von 1806.

Eingebettet in tonigen Boden
Durch maschinelle Erdbewegungen im Bereich der Grünbrücke gelangte offenbar Material aus tieferen Schichten des Goldauer Bergsturzes von 1806 in die Nähe der Oberfläche, wie der Tierpark in einer Mitteilung schreibt. Der Kurator des Bergsturzmuseums, Oscar Wüest, war über diesen Zufallsfund sehr erfreut. Denn nur von wenigen Objekten sei der Fundort und die Fundumstände so genau dokumentiert. Durch die Einbettung im tonigen Boden sind die Holzschale und sogar die Lederriemen noch gut erhalten.

Belohnung: 1 Paar Fussballschuhe
Michael Weibel erhält von allen Seiten Lob: er hätte den Holzschuh «in vorbildlicher Weise» den zuständigen Stellen übergeben. Das Staatsarchiv Schwyz wird das Objekt im kantonalen Fundmeldekatalog registrieren und zur Aufbewahrung dem Bergsturzmuseum Goldau überlassen. Der Fund wird schon in den nächsten Tagen ausgestellt werden. Als Dank und Anerkennung hat Anna Baumann, die Direktorin des Natur- und Tierpark Goldau und Direktorin des Bergsturzmuseums, den aufmerksamen Finder mit einem Paar moderner Fussballschuhe belohnt.

rem