TOURISMUS: Seilbahnen auf Rekordfahrt

Die Sommermonate bescherten den Seilbahnen in der Schweiz so viele Gäste wie schon lange nicht mehr. Dabei zahlen sich die Investitionen aus.

Drucken
Teilen
29 Millionen Franken hat sie gekostet, und sie zahlt sich offenbar aus: Auch gestern transportierte die Cabrio-Bahn Hunderte Gäste aufs Stanserhorn. (Bild Corinne Glanzmann)

29 Millionen Franken hat sie gekostet, und sie zahlt sich offenbar aus: Auch gestern transportierte die Cabrio-Bahn Hunderte Gäste aufs Stanserhorn. (Bild Corinne Glanzmann)

red. Aktuelle Zahlen zeigen, dass die Bergbahnen in der Schweiz auf ein starkes Sommergeschäft zurückblicken können. Das gute Wetter hat die Touristen in Scharen auf die Berge gelockt - auch in der Zentralschweiz. Gegenüber dem Vorjahr liegen die Gästezahlen der Zentralschweizer Bergbahnen um 7,2 Prozent im Plus, der Umsatz gar um 9,6 Prozent. Das geht aus den Zahlen des Verbands öffentlicher Verkehr hervor, die der «Zentralschweiz am Sonntag» vorliegen. Damit sind die Zahlen der Zentralschweiz über dem Schweizer Durchschnitt von 7,0 Prozent (Anzahl Gäste) beziehungsweise 7,7 Prozent (Umsatz).

Cabrio-Bahn als Zugpferd

Auf die Rigi zum Beispiel liessen sich in den Monaten Juli, August und September insgesamt 250 000 Gäste hochbefördern. Auch bei der Stanserhornbahn freut man sich über gute Zahlen. Dort ist das Interesse an der Cabrio-Bahn nach wie vor gross. Die 29-Millionen-Franken teure Investition erweist sich gleich im ersten kompletten Betriebsjahr als das erhoffte Zugpferd. Und zwar nicht nur bei den Feriengästen und Ausflüglern gross. Auch internationale Tourismusexperten begeistern sich für die Attraktion. «Es waren schon Delegationen aus Nordamerika, Skandinavien, Japan, Südafrika und Monaco hier in Stans – und alle genossen die Oben-ohne-Fahrt», sagt Fabienne Huber von der Stanserhornbahn.