Tourismusförderer haben grosse Pläne

Die zwei Kantone Nidwalden und Obwalden wollen die Förderung des Tourismus in neue Hände legen und neu finanzieren. Das ehrgeizige Ziel ist, dass das schon nächstes Jahr klappt.

Drucken
Teilen
Stefan Jans versucht sein Glück beim Eisfischen auf der Frutt. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Stefan Jans versucht sein Glück beim Eisfischen auf der Frutt. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Mit einer neuen Tourismusförderung in den Kantonen Obwalden und Nidwalden soll es vorwärts gehen. Ein vor einem Jahr gegründetes Tourismusforum beider Kantone arbeitet aufs Ziel hin, dass ab 2012 in beiden Kantonen ein neues und wenn möglich gleich lautendes Gesetz in Kraft treten kann.

Eine neue regionale Tourismusorganisation unter Beteiligung der Kantone und Gemeinden soll Vierwaldstättersee Tourismus ablösen, als zentrale Koordinationsstelle sowie als zentrale Ansprechstelle für den Partner Luzern Tourismus funktionieren. Voraussichtlich soll das eine AG erledigen, die man noch im März gründen will. Noch sind allerdings verschiedene rechtliche und finanzielle Fragen zu beantworten.

Die örtlichen Tourismusvereine sollen der neuen Organisation unternehmerisch unterstellt sein, das Personal für die Regionen würde zentral gemanagt, aber lokal eingesetzt. Ergänzend dazu sollen die Tourismusaufgaben weiterhin in den Gemeinden teilweise durch Ehrenamtliche erledigt werden.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung und der Neuen Obwaldner Zeitung.