Träfe Sprüche zum Negus-Jubiläum

Aus einer Bieridee wird Ernst. Am Negus-Jubiläum in Seewen gibts erstmals wieder eine Schnitzelbank.

Drucken
Teilen
Fünf heitere Gesellen: die Seefaxbaupeler (Bild: PD)

Fünf heitere Gesellen: die Seefaxbaupeler (Bild: PD)

Zünggälä-Huu und Seefax sind zwei traditionelle Seebner Fasnachtsfiguren, die man weitherum kennt. Die Seefaxbaupeler hingegen sind eine Neuerscheinung an der Seebner Fasnacht. Eigentlich war es eine Bieridee, am Jubiläum der Seebner Negusgesellschaft eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen. Im Stile des Brunner Bänkliabends, oder die Basler Schnitzelbänke als Vorlage, haben sich vier Seebner und eine musikalisch begabte Schwyzerörgelispielerin zusammengefunden. Sie wollen die Seebner Fasnacht mit ihrer gesungenen Schnitzelbank bereichern.

Auf die Schippe nehmen

Das Quatett setzt sich aus den vier männlichen Parts, nämlich Edi Item, Hans Muheim, Pascal «Lipsch» Betschart und Guido Gwerder zusammen. Den musikalischen Part hat die in Lauerz wohnhafte Rita Betschart übernommen. Sie wird die vier auf ihrer Schwyzerorgel begleiten. «Wir wollen den Leuten etwas zum Schmunzeln bieten. Aktuelle Themen, Gegebenheiten aus der Region und natürlich auch Humorvolles aus dem Dorf wird von uns parodiert», sagt Hans Muheim. In aufwendiger Vorarbeit haben die fünf Seefaxbaupeler, wie sie ihre Gruppe an der Fasnacht nennen, zahlreiche Sprüche auf Lager. So werden in der Schnitzelbank der Negus und seine Sippe auf den Arm genommen. Aber auch Bundesrat Merz, das liebe Schwyzer Staatsbudget und der italienische Staatschef Berlusconi sollen in den Vorträgen nicht zu kurz kommen. «Wir versprechen, dass es einiges zum Lachen geben wird», sagt Hans Muheim. Ihre Auftritte haben die Seefaxbaupeler in den sieben Seebner Fasnachtslokalen.

Der Jubiläumsanlass 75 Jahre Negusgesellschaft vom kommenden Samstag, 19. Februar, ist von diesem Quintett von langer Hand vorbereitet worden. Die Schnitzelbänke werden mit Karikaturen, Zeichnungen und Illustrationen untermalt. «Selbstverständlich werden wir uns auch äusserlich traditionell fasnächtlich geben. Unsere Masken sind beispielsweise eine Spezialanfertigung. Seefax wird daran sicher Freude haben», sagt Edi Item. Und man wolle der Seebner Fasnacht mit der gesungenen Schnitzelbank einfach etwas Spezielles, nicht Alltägliches bieten, so Edi Item weiter. Anlässlich Probe konnte unsere Zeitung bereits eine Kostprobe davon nehmen. Es wird lustig.

Am Jubiläum 75 Jahre Negusgesellschaft treten die Seefaxbaupeler am Samstag, 19. Februar, in folgenden Lokalen auf: Löwen (20 Uhr), Kreuz (20.30 Uhr), Schäfli (21 Uhr), Kristall (21.30 Uhr), Nelson Pub (22.30 Uhr), Bauernhof (23 Uhr), Gleis (23.30 Uhr).

pd.