Traumwetter sorgt für Schlangen vor Skiliften

Dass es in den letzten Tagen viele Besucher in die Berge gelockt hat, freut die Skigebiete. Überhaupt hätte der Saisonstart kaum besser verlaufen können.

Drucken
Teilen
Wer am Sonntag den Sessellift beim See auf Melchsee-Frutt benutzen wollte, brauchte Geduld. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Wer am Sonntag den Sessellift beim See auf Melchsee-Frutt benutzen wollte, brauchte Geduld. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Bis zu einem Drittel mehr Gäste als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres: Die Zentralschweizer Skigebiete blicken auf eine sehr gute erste Saisonhälfte zurück, wie unsere Umfrage zeigt. So sagt Peter Reinle, Marketingleiter der Bergbahnen Titlis, dass man acht Prozent mehr Gäste verzeichne als im Fünfjahres-Durchschnitt. Gegenüber dem letzten Jahr beträgt der Zuwachs gar einen Drittel.

Auch in Sörenberg läufts rund. Laut Direktor Karl Lustenberger liege man gegenüber der letzten Saison um 20 Prozent im Plus. Zunahmen im zweistelligen Prozentbereich verzeichnen sowohl Urs Elmiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Andermatt Sportbahnen, als auch Wendelin Keller, Geschäftsführer der Hoch-Ybrig AG.

Und auch auf der Melchsee-Frutt ist man mit dem Saisonbeginn zufrieden. So sagt Tourismusdirektor Thomas Keiser: «Letztes Jahr mussten wir aufgrund der Wetterbedingungen mehrfach gar den Betrieb einstellen. Die letzten Tage hatten wir immer über 5000 Gäste.

Aleksandra Mladenovic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.