TREND: Die Gewalt gegen Polizisten nimmt zu

Der Respekt gegenüber der Polizei schwindet. Besoffene Teenies und uneinsichtige Bürger machen den Hütern des Gesetzes zu schaffen.

Drucken
Teilen
Kennen die Problematik der zunehmenden Gewalt: Bruno Schürpf (links) und Stefan Beutler von der Kapo Schwyz. (Bild Severin Krobisch/Neue SZ)

Kennen die Problematik der zunehmenden Gewalt: Bruno Schürpf (links) und Stefan Beutler von der Kapo Schwyz. (Bild Severin Krobisch/Neue SZ)

Beschimpfungen, Beleidigungen und rohe Gewalt. Die Polizei wird immer wieder Opfer von verbalen und körperlichen Übergriffen. Vor allem Jugendliche suchen die Konfrontation oft sehr bewusst. Oft sind Alkohol und Drogen als enthemmende Substanzen im Spiel.

Die Statistik der Kantonspolizei Schwyz untermalt diesen Trend: 1999 beklagte die Polizei vier Fälle von Gewalt und Drohung gegen Beamte. Laut David Mynall, Mediensprecher der Kantonspolizei Schwyz, ist seither ein erheblicher Anstieg festzustellen. 32 Fälle wurden 2008 registriert.

Die Polizei hat das Problem erkannt und reagiert auf dieses Phänomen. Sie setzt seit einigen Jahren ihren Schwerpunkt bei der Ausbildung auf Psychologie und Kommunikation. Primär gehe es darum, Situationen zu deeskalieren.

Severin Krobisch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.