TRIATHLON IN SEEWEN: Merlischacher gewinnt Schwyzer Triathlon

Nach seinem letztjährigen 2. Rang durfte sich Michael Schäfer als Sieger feiern lassen. Am 14. Schwyzer-Triathlon gab es nicht nur Siege, sondern auch viel Fun.

Drucken
Teilen
Kurz nach dem Start zum 14. Schwyzer-Triathlon. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Kurz nach dem Start zum 14. Schwyzer-Triathlon. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Knapp unter 200 Athleten beteiligten sich am Schwyzer Triathlon über die klassischen Sprint-Distanzen 400 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen ist für viele zu einem beliebten Sportanlass geworden. Mit 57:30 legte der Merlischacher Michael Schäfer die diesjährige Messlatte fest.

«Dieses Jahr klappte der Sieg», sagte Michael Schäfer am Ziel, dem im Schwimmen nicht seine Stärke sieht und am Sonntag beim erst beim Radfahren auf die Konkurrenten aufschliessen konnte - um dann beim Lauf atackieren.

Für Brigitte McMahon ist der Schwyzer Triathlon fast ein Muss. Vor sieben Wochen hat sie familiären Zuwachs erhalten. Jetzt beteiligte sie sich bereits wieder am Renngeschehen. «Hier in Seewen stimmt einfach alles.», sagte die Olympiasiegerin von Sydney 2000.

Spitze gelaufen war auch der wohl schnellste Politiker des Rennens. Kantonsrat Othmar Heinzer wagte sich mit seinem Team «Sigristenhaus» an den Start. «Es sind nicht alle Politiker am Schwingfest, es gibt noch solche, die beteiligen sich am Fun-Triathlon», meinte er stolz. Der Kantonsrat war übrigens einer von 61 Fun-Sportlern, die die halben Sprintdistanzen, 200 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen, bewältigten.

Erhard Gick/kst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Schwyzer Zeitung.