Türen der Flirt Züge bleiben zu

Die Flirt-Züge der Südostbahn (SOB) und des Voralpen-Express haben diesen Winter immer wieder Türstörungen. Schuld ist die Kälte oder die Elektronik.

Drucken
Teilen
Viele Flirt-Züge der SOB haben bei Kälte Türstörungen. Die fehlerhafte Elektronik soll nun ausgewechselt werden. (Bild: Nadine Ackermann)

Viele Flirt-Züge der SOB haben bei Kälte Türstörungen. Die fehlerhafte Elektronik soll nun ausgewechselt werden. (Bild: Nadine Ackermann)

Passagiere, die mit der Südostbahn (SOB) von Einsiedeln nach Rapperswil reisen, müssen diesen Winter immer wieder feststellen, dass die Türen der Flirt-Züge nicht funktionieren. Dasselbe passiert auch beim Voralpenexpress, der zwischen Luzern nach Romanshorn verkehrt. Grund dafür ist die Kälte. Sie lässt die Türen der älteren Zugmodelle zufrieren.

Die fehlerhaften Elektronikteile in den Trittbrettern konnten lange nicht ersetzt werden, weil sie nicht mehr geliefert werden konnten. Doch nun würden sie fortlaufend ersetzt, erklärt SOB-Mediensprecherin Ursel Kälin.

Die Schweizerischen Bundesbahnen hätten weniger Probleme mit Türstörungen. «Mit regelmässiger Wartung sollte dies nicht passieren», sagt Christian Ginsig dazu. Im Herbst würde jeweils die Wintertauglichkeit der Züge geprüft.

Nadine Ackermann

Den ausführlichen Arikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.