UMWELT: Entwicklungskonzept für die Region Sihlsee

Die Natur am Sihlsee im Kanton Schwyz soll geschützt und gleichzeitig mehr Platz für Sport und Erholung bieten. Der Regierungsrat, der Gemeinderat von Unteriberg sowie die Bezirksräte von Einsiedeln und Schwyz haben eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet.

Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Sihlsee sollen Infrastrukturen wie beispielsweise Bootsanlegestellen an sechs Standorten konzentriert werden. (Bild: Keystone / Sigi Tischler)

Auf dem Sihlsee sollen Infrastrukturen wie beispielsweise Bootsanlegestellen an sechs Standorten konzentriert werden. (Bild: Keystone / Sigi Tischler)

Mit der Erklärung sollen die im Entwicklungskonzept Sihlsee vorgesehenen Massnahmen umgesetzt werden, heisst es in einer Mitteilung des Schwyzer Umweltdepartements vom Freitag. Geplant ist eine Entflechtung der verschiedenen Nutzungen an dem seit 1937 bestehenden Stausee und der Schutz der Tier- und Pflanzenarten.

Die Infrastrukturen in dem 23 Quadratkilometer grossen Gebiet für Erholung, Freizeit und Sport sollen an sechs Standorten konzentriert werden. Dazu gehören etwa Bootsanlegestellen und Badeplätze.

An Orten mit seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten soll möglichst nicht gebaut werden. Ausserdem sind fünf Rundwege von unterschiedlichen Längen geplant.

Finanziert werden sollen die Massnahmen durch den Bezirk Einsiedeln, die Gemeinde Unteriberg, den Kanton Schwyz sowie durch Private. Erste Projekte sollen bis 2016 umgesetzt werden.

Der Sihlsee befindet sich im Hochthal der Sihl in der Nähe von Einsiedeln. Die Landschaft ist geprägt von Kulturlandschaft, Streusiedlungen, kleineren Ortschaften, intensiv genutzten Wiesen und Feuchtgebieten. (

sda