UMWELT: Saubere Zentralschweizer Luft am 1. August

Damit die Zentralschweizer Luft am Nationalfeiertag sauber bleibt, verwenden Herr und Frau Schweizer für Feuer trockenes Holz aus dem Wald oder getrocknetes Schwemmholz.

Drucken
Teilen
Ideal geeignet für ein 1. Augustfeuer ist naturbelassenes Holz aus dem Wald. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Ideal geeignet für ein 1. Augustfeuer ist naturbelassenes Holz aus dem Wald. (Symbolbild Manuela Jans/Neue LZ)

Wer die Luft am 1. August sauber halten will, verwendet für sein 1. Augustfeuer entweder Holzstösse aus trockenem, naturbelassenem Waldholz oder getrocknetes Schwemmholz. Hingegen ist es verboten, Altholz aus Gebäudeabbrüchen, Renovationen oder Siedlungsabfälle offen zu verbrennen. Ein einziges Höhenfeuer aus Bauschutt und Siedlungsabfall setzt bis tausend Mal mehr Schadstoffe frei als eine Kehrichtsverbrennungsanlage, wie das Amt für Umweltschutz Zug mitteilt.

Es empfiehlt sich ein massvoller Einsatz von Raketen und anderem Feuerwerk. Damit werden weniger Schadstoffe produziert und sowohl die Luft als auch die Tierwelt geschont.

Mit Sicherheit Freude am 1. August
Beim Kauf von Feuerwerk ist es wichtig, über die Handhabung und die Sicherheit beraten zu werden. Raketen sollten nur mit einem Abschussrohr gezündet werden. Zudem sollen die Artikel nach dem Feuerwerk abgekühlt werden. Bei Blindgängern ist Vorsicht geboten: nach Gebrauch mindestens 30 Minuten liegen lassen und nicht mehr anzünden.

bb/rem