UMWELT: Stärkere Bootsmotoren auf Schwyzer Seen

Auf dem Sihl-, Wägitaler- und Lauerzersee im Kanton Schwyz sollen künftig stärkere Bootsmotoren zum Einsatz kommen. Die Regierung empfiehlt dem Parlament, ein entsprechendes Postulat als erheblich zu erklären.

Drucken
Teilen
Kontrolle auf und am Lauerzersee. (Bild: Kapo SZ)

Kontrolle auf und am Lauerzersee. (Bild: Kapo SZ)

Bislang sind auf den drei Seen seit 1978 aus Umweltschutzgründen lediglich Motoren bis 6 PS erlaubt. Da inzwischen praktisch nur noch Aussenbordmotoren mit mindestens 8 PS erhältlich sind, muss die Leistung der Verbrennungsmotoren mechanisch oder elektronisch verringert werden.

Kantonsräte von SVP, FDP und CVP kritisieren in einem Postulat, die Leistungsreduzierung sei mit erheblichem Aufwand verbunden und widerspreche einer effizienten Verbrennung. Sie fordern in einem Postulat, die zulässige Leistung auf den Seen entsprechend zu erhöhen.

Der Schwyzer Regierungsrat stellt sich in ihrer am Donnerstag publizierten Antwort hinter die Forderung. Eine höhere Leistung habe nicht zwingend mehr Tempo zur Folge. Hinzu komme, dass innerhalb der Uferzone von 300 Metern die Höchstgeschwindigkeit auf 10 Kilometer pro Stunde beschränkt sei.

Kontrollen von nicht leistungsreduzierten Motoren seien weniger aufwendig, hält die Regierung weiter fest. Durch den Verzicht auf leistungsreduzierte Motoren könnten im besten Fall sogar Verbesserungen bei den Abgasemissionen und den Lärmimmissionen erzielt werden. (sda)