Umzonungen und bezahlbaren Wohnraum

Muotatahl will ein neues Einbürgerungsverfahren, Lachen bezahlbare Wohnungen. In Feusisberg kann die Dorfstrasse saniert werden und in Wollerau der Strandweg.

Drucken
Teilen
Lachen will bezahlbaren Wohnraum (Symbolbild Neue SZ).

Lachen will bezahlbaren Wohnraum (Symbolbild Neue SZ).

In Muotathalgalt es zum Einbürgerungsverfahren Stellung zu beziehen. Mit 1004 Ja gegen 121 Nein wurde das Gesetz deutlich angenommen. Zu befinden galt es über Ortsplanungsrevision mit den Zonen- und Erschliessungsplänen sowie den Baureglementsänderungen. Auch hier sagten die Muotathaler deutlich Ja (863 Ja/262 Nein). Mit dem neuen Planwerk nimmt die Gemeinde nicht weniger als 72 Einzonungen vor. Dabei liegt der Schwerpunkt hauptsächlich auf neuen Wohnzonen. Insgesamt hatte der Gemeinderat den Bürgerinnen und Bürgern rund 4 Hektaren oder 40 000 Quadratmeter Land als Wohnzone bezeichnet. Ausserdem wurden in diesem Geschäft weitere 2,5 Hektaren als Mischzone. 1,85 Hektaren sollen den Arbeitszonen zugeordnet.

Lachenwill Gegensteuer geben und bezahlbare Wohnungen. 912 befürworten das Vorhaben 589 sagten Nein.

Zweimal Nein in Freienbach: Die Teilzonenplanung Zentrum Pfäffikon für ein lebenswertes Zentrum lehnen die Stimmbürger mit 2039 Nein zu 1672 Ja ab.

In Feusisbergstimmten die Bürger der Sanierung der Dorfstrasse Schindellegi mit 811 zu 458 Nein zu, ebenso der Parkierungsanlage Sihlwädliweg mit 723 zu 516 Stimmen und dem Teilzonenplan Sihlwädli (707 Ja/490 Nein).

In Wollerauging es um einen Investitionsbeitrag für die Übernahme im Baurecht von Genossenschaft Alterswohnungen Turm-Matt. 1568 sagten Ja (199 Nein). Der Strandweg kann saniert werden dafür waren 1085 Bürger (686 Nein) und der Neugestaltung Bahnhofplatz mit Bushof Richterswil stimmten 1340 (431 Nein) zu.

eg/rem