UNFALL: Auto wurde auf der A4 aufs Dach geschleudert

Am Freitagmorgen ist es auf der Autobahn A4 in Küssnacht zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die A4 zwischen Goldau und Küssnacht war während drei Stunden für den Verkehr gesperrt.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Die Unfallstelle. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Die Rettungskräfte standen mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Nebst dem Rettungsdienst Schwyz wurde für die Bergung des Verunfallten die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht aufgeboten. Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, stellte sich jedoch entgegen der ersten Annahme heraus, dass der Verunfallte nicht unter seinem Auto eingeklemmt war. Für die Tatbestandsaufnahme und die Verkehrsumleitung stand ein grösseres Polizeiaufgebot im Einsatz.

Mit einem anderen Fahrzeug kollidiert
Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen kurz vor sieben Uhr auf der Höhe von Immensee. Ein 25-jähriger Autolenker fuhr laut Mitteilung auf der Autobahn von Goldau in Richtung Küssnacht. Er überholte andere Fahrzeuge und beabsichtigte dann wieder auf die rechte Fahrspur einzubiegen. Dabei kollidierte er aus einem noch nicht bekannten Grund mit einem Personenwagen, der einen Anhänger mit sich führte.

Als Folge der Kollision schleuderte das Fahrzeug gegen die Böschung, wodurch es auf das Dach geworfen wurde. Danach schlitterte der Wagen auf dem Dach weiter, bis er auf der Überholspur zum Stillstand kam. Der Verunglückte wurde durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht.

Die Sperrung der Autobahn während des morgendlichen Berufsverkehrs führte in Küssnacht und Immensee sowie in Arth und Goldau zu mehr oder weniger grossen Verkehrsproblemen.

ana