UNFALLHERGANG: So geschah der tödliche Unfall in Immensee

Am Donnerstagabend, 16. Oktober 2008, wurde eine 26-jährige Rollerfahrerin auf der Autobahn bei Immensee bei einer Kollision so schwer verletzt, dass sie ihren Verletzungen erlag. Jetzt ist klar, wie es dazu kam.

Drucken
Teilen
Der Roller, mit dem die junge Frau verunfallt ist. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Der Roller, mit dem die junge Frau verunfallt ist. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Aufgrund der Spuren ergibt sich folgender Unfallhergang, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt: Die 26-jährige Rollerfahrerin war am um 21.30 Uhr auf der Autobahn A4 in Richtung Goldau unterwegs. Ein in gleicher Richtung fahrender 28-jähriger PW-Lenker fuhr bei Regen aus ungeklärten Gründen auf den langsam fahrenden Motorroller auf. Die Rollerfahrerin stürzte und kam schwer verletzt im Wiesenbord neben dem Pannenstreifen zu liegen.

Der mutmassliche Unfallverursacher hielt mit seinem massiv beschädigten Personenwagen nach wenigen Hundert Metern auf dem Pannenstreifen an. Ein nachfolgender 46-jähriger PW-Lenker konnte eine Kollision mit den auf der Fahrbahn liegenden Fahrzeugteilen nicht verhindern. Er setzte seine Fahrt fort. Aufgrund einer Zeugenaussage konnte er ermittelt und befragt werden. Ein 31-jähriger Autofahrer kollidierte ebenfalls mit Fahrzeugteilen und hielt nach der Kollision auf dem Pannenstreifen an. Weil sie Fahrzeugteile auf der Fahrbahn liegen sahen, hielten ein 43-jähriger PW-Lenker und seine 42-jährige Beifahrerin an. Dabei entdeckten sie die schwer verletzte Zweiradfahrerin, leisteten erste Hilfe und alarmierten die Polizei.

scd