Unteriberg wird nicht Mehrheitsaktionärin

Die Stimmberechtigten von Unteriberg wollen nicht, dass sich die Gemeinde als Mehrheitsaktionärin für Fernwärme engagiert. Sie lehnten die Vorlage mit 641 zu 369 Stimmen ab. In Oberiberg wird die Hundesteuer erhöht und in Gersau wird die Stückibrücke erneuert.

Drucken
Teilen

Die Gemeinde Unteribergwird nicht Mehrheitsaktionärin an einer Aktiengesellschaft zur Versorgung des Dorfes mit Fernwärme mit maximal 4 Millionen Franken. Die Stimmberechtigten lehnten eine entsprechende Vorlage mit 641 zu 369 Stimmen ab.

dafür wurde in Unteriberg der Verpflichtungskredit von 1,4 Millionen Franken für die Sanierung der Waagtalstrasse auf der Stöcken mit 757 zu 252 Stimmen deutlich angenommen. Die Stimmbeteiligung betrug 61,7 Prozent.

Höhere Hundesteuer in Oberiberg

In Oberibergwird die Hundesteuer auf den 1. Januar 2012 für Nutzhunde auf 40 Franken und für andere Hunde auf 100 Franken erhöht. Das Votum fiel dabei deutlich aus: 296 Ja- gegen 87 Nein-Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug 60 Prozent.

Brücke wird erneuert

Der Bezirk Gersausprach sich für die Erneuerung der Stückibrücke aus. Der Kredit von 237'000 Franken wurde mit 619 Ja gegen 127 Nein deutlich angenommen.

pd/bep