UNWETTER: Gewitter sorgt für Überschwemmungen

Ein heftiges Gewitter ist über den Kanton Schwyz hinweggezogen und brachte Hagel und vor allem viel Wasser. Seit Freitagmorgen sind wieder alle Strassen passierbar.

Drucken
Teilen
Auch im Tierpark Goldau hatte man mit dem Wasser zu kämpfen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Auch im Tierpark Goldau hatte man mit dem Wasser zu kämpfen. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Am Freitagmorgen hat sich die Lage im gesamten Kanton Schwyz nach dem Gewitter beruhigt. Es sind laut Polizeimitteilung wieder alle Strassen passierbar. Die Feuerwehrkräfte konnten ihre Arbeit im Verlauf des Donnerstagabends beenden. In Lachen und Altendorf stehen Feuerwehrleute wegen überfluteter Keller wieder im Einsatz. Zum Schadensausmass kann die Kantonspolizei Schwyz keine Angaben machen, da viele Schadensmeldungen direkt bei den Versicherungen eingehen.

Bei der Kantonspolizei Schwyz traf am Donnerstagnachmittag um 16.10 Uhr die erste Meldung wegen eines Wassereinbruchs aus Küssnacht ein. In der Folge war vor allem die Gemeinde Arth von überfluteten Kellern betroffen. Innerhalb von 20 Minuten rückte die Feuerwehr Gemeinde Arth zu fünf Einsätzen in Arth, Oberarth und Goldau aus, heisst es in einer Medienmitteilung er Kantonspolizei Schwyz.

Stromausfall in Einsiedeln
Ab 16.30 Uhr erreichte die Gewitterfront Einsiedeln. Die Stützpunktfeuerwehr Einsiedeln stehtwegen überfluteten Kellern und Garagen an elf Orten im Einsatz. Rund 600 Kunden in Egg, Etzel, Teilen von Einsiedeln, Willerzell, Vordertal und Euthal waren während rund zwei Stunden ohne Strom. Sturm und Blitz haben die Mittelspannungsleitung nach Willerzell beschädigt, wie die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich mitteilen.

In Rothenthurm war die H8 zwischen 17 und 17.30 Uhr auf Höhe der mittleren Altmatt unterbrochen. Die Feuerwehr Feusisberg-Schindellegi ist ebenfalls wegen Wassereinbruch an der Arbeit.

Baum stürzt auf Bahnlinie
Die Feuerwehr von Rothenthurm rückte wegen eines umgestürzten Baumes auf der SOB-Linie aus. Die SOB nimmt den durchgehenden Bahnverkehr um 19.30 Uhr wieder auf. Auch die Feuerwehr Feusisberg- Schindellegi stand wegen eines umgestürzten Baumes im Einsatz.

Die Feuerwehr Feusisberg-Schindellegi wurde wegen eines Wassereinbruchs und eines umgestürzten Baumes aufgeboten. Weiter ist die Etzelstrasse in Feusisberg unterhalb der Passhöhe St. Meinrad wegen zahlreichen umgestürzten Bäumen gesperrt.

Besonders schwer traf es die Gemeinden Altendorf und Lachen. Die Feuerwehr Lachen wurde zu insgesamt 25 Einsätzen aufgeboten. Dabei handelte es sich um von Wasser überflutete Keller und Garagen. In einem Fall stürzte ein Baum auf ein Vordach. Die Feuerwehr Altendorf rückte in 17 Fällen wegen Wassereinbrüchen aus. Vereinzelt standen die Feuerwehren Pfäffikon, Tuggen, Wangen, Galgenen und Schübelbach im Einsatz.

pd/zim/rem