UNWETTER: Sihl- und Zürichsee: Pegel werden vorsorglich abgesenkt

Weil in der Region Zürich nächste Woche erneut mit intensiven Niederschlägen gerechnet wird, sind am Wochenende die Pegelstände von Sihl- und Zürichsee abgesenkt worden. So werden Rückhaltekapazitäten geschaffen.

Drucken
Teilen
Blick auf den Sihlsee - hier mit üblichem Wasserniveau. (Bild: Keystone)

Blick auf den Sihlsee - hier mit üblichem Wasserniveau. (Bild: Keystone)

Weil die Wasserstände von Limmat und Sihl dadurch wieder ansteigen, wurde der Schifffahrtsbetrieb auf der Limmat bis auf weiteres eingestellt, wie die Zürcher Kantonspolizei in ihrer Mitteilung schreibt.

Die Seen und Flüsse in der Region Zürich weisen aufgrund der starken Niederschläge der vergangenen Woche hohe Pegelstände auf. Letzten Donnerstag meldete die Hochwasser-Fachstelle, die Hochwassersituation habe sich im ganzen Kanton Zürich entspannt, die Pegel der Flüsse und Bäche seien stark zurückgegangen und die Wasserstände der Seen seien im Sinken begriffen.

Die Böden sind aber mit Wasser gesättigt und haben gemäss Mitteilung der Kantonspolizei nur noch geringe Aufnahmekapazitäten. Gemäss Wettervorhersagen ist ab Montagnacht in der Region Zürich wieder mit starkem Regen zu rechnen. Der Hochwasserstab der kantonalen Führungsorganisation (KFO) entschied deshalb gemäss Mitteilung, zur Schaffung von Rückhaltekapazitäten ab Samstagabend vorsorglich die Pegelstände des Sihl- und des Zürichsees abzusenken.

Für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr. Aus Sicherheitsgründen seinen aber Aktivitäten in der Nähe von Gewässern zu unterlassen. Der Hochwasserstab warnt ausdrücklich davor, sich auf oder in Fliessgewässer zu begeben. (sda)