UNWETTERSCHÄDEN: Die Schadensexperten sind unterwegs

Die Unwetterschäden in der Region Einsiedeln beschäftigen jetzt die Versicherungen. Sie nennen erste Zahlen zu den Unwetterfolgen.

Drucken
Teilen
Schadenexperten begutachten ein Gebäude. (Bild ZVG)

Schadenexperten begutachten ein Gebäude. (Bild ZVG)

Die Schäden an Gebäuden und Fahrzeugen nach dem Unwetter vom letzten Donnerstag in Einsiedeln sind gross. Die Versicherungen sind aktiv. So richtet zum Beispiel die Helvetia Versicherung für ihre versicherten Autohalter vom 17. bis zum 19. August in der Region Einsiedeln einen «Hagel-Drive-in» ein. Autobesitzer können dort ihre Fahrzeuge den Schadensexperten vorführen.

Ab dem 16. August macht dies auch die Versicherungsgesellschaft Axa Winterthur. Sie rechnet in der Region Rothenthurm/Einsiedeln mit Unwetterschäden von über 5 Millionen Franken. «Es ist schwierig, das ganze Schadensausmass zu beziffern», sagt Patrick Villiger von der Axa Winterthur.

Gleich 6 ihrer 25 Schadensexperten schickte die Basler Versicherung am Samstag in die Region Einsiedeln. Ihr Chef, Hanspeter Bieri aus Basel, rechnet in der Region mit etwa 400 Schadensfällen alleine an Gebäuden.

Bert Schnüriger/sab

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.