400 Jahre Unabhängigkeit
Isenthaler Kilbi krönt das Jubiläumsjahr

Isenthal gedenkt der Abkurung vor 400 Jahren von Seedorf. Mit 15 kulturellen Veranstaltungen verteilt übers Jahr wird das Jubiläumsjahr in Erinnerung bleiben. Am Wochenende ist Kilbi – mit Buchvernissage, Kulinarik und Musik.

Drucken
Teilen

«Spricht man mit Leuten ausserhalb des Tals, wird Isenthal als kulturell aktiv und gastfreundlich wahrgenommen», meint Erich Infanger, der als «Transpörtler» mit vielen Menschen im Kontakt ist. Isenthal sei bekannt für sein aktives Vereinsleben. So gehören der Musikgesellschaft auch Leute an, die längst nicht mehr hier wohnen. «Zusammenhalt und Landschaft sind Markenzeichen. Ohne Vereine wäre das Jubiläumsjahr gar nicht zu Stande gekommen», ist der Gemeindepräsident überzeugt.

In Isenthal wird am Wochenende gefeiert.

In Isenthal wird am Wochenende gefeiert.

Bild: PD

Erstmals im April 2019 trafen sich der Kirch- und Gemeinderat mit den Vereinen. Schon bald kristallisierte sich ein attraktives Jahresprogramm heraus. Das Hauptprojekt ist ein Dorfbuch, das zum Jubiläum – auch zum 30-jährigen Bestehen der Kulturkommission – vom Kirch- und Gemeinderat herausgegeben wird. Die Gemeindeversammlung stimmte dem Jubiläumskredit einstimmig zu.

Das Beste aus der Situation gemacht

Dann kam Corona. Trotz schwieriger Bedingungen wollte man feiern. Nur wenige Anlässe mussten ganz abgesagt werden. «Die Fasnacht für Schulkinder beschränkte sich aufs Schulareal», erinnert sich Schulleiter Andy Huwyler. «Doch die Kinder freuten sich riesig, auch wir Erwachsenen hinter Masken.» Der Jubiläumsbrunch der Jugendgruppe stand kurz vor dem Aus. Dann wurde er kurzfristig als Hauslieferdienst umorganisiert, über 80 Menus wurden vor die Türen geliefert. Auch das Gemeinde-Duell «schweiz.bewegt» weckte den Ehrgeiz. Man schwitzte diesmal im Freien. Zum zweiten Mal errang Isenthal in ihrer Kategorie die Bronzemedaille.

Ein erster Höhepunkt waren die zwei Freilicht-Ausstellungen zum Wanderland Isenthal im Mai und Juni. Eingeladen von den beiden Partnergemeinden Stadt Zug und Hergiswil, feierte man die langjährigen Patenschaften. Diese helfen Isenthal, die Finanzen im Lot zu halten. Sowohl die Firmung als auch die Fronleichnamsfeier mussten angepasst und beschränkt werden. Ein freudiges Ereignis war dann der Bären-Tag mit «Leiterli-Olympiade», zu dem Schule und Tourismus Isenthal alle Schulkinder von Seelisberg auf den Sportplatz einluden.

Auf der Sonnenterrasse Gitschenen fanden gleich zwei kulturelle Jubiläumsweekends statt: der erste Gitschener Bienentag mit Tanz, Musik und Lesung und Ende August die eindrückliche Uraufführung des Jubiläumsauftragswerks «Bann-Ruef», zu der sich auch die Urner Kulturkommissionen und Gemeindevertretungen zusammenfanden. Kürzlich ging der Isenthaler Handwerksmarkt über die Bühne, bescheidener zwar, wetter- und coronabedingt ohne Alp-Abzug.

Ein breites Kilbiprogramm am Wochenende

Nun folgt das Hauptjubiläum am Kilbiwochenende. Am Samstag, 16. Oktober, findet um 20 Uhr die Buchvernissage «Isenthal – Geschichte und Gegenwart» mit Hans Stadler im Hotel Urirotstock statt. Die Kapelle vom Urnerländli spielt ab 20 Uhr. Der Jubiläumsfestsonntag am 17. Oktober beginnt um 9.30 Uhr mit dem Hauptgottesdienst mit Uraufführung. Der Jubiläumsapéro und Ansprachen finden ab 11 Uhr statt mit Ständchen der Musikgesellschaft Isenthal und dem Jodelchörli. Es gibt ein Festzelt mit Kaffeestube. Im Hotel Urirotstock und im Gasthaus Tourist spielen ebenfalls verschiedene Formationen.

Am 4. Dezember laden Jodelchörli und die Isenthaler Volksmusikformationen zu einer grossen Tal-Stubeten ein. «Auch das ist ein Jubiläumsgeschenk an die Bevölkerung», freut sich Ruedi Bissig, der im OK-Volksmusik mitwirkt. «Wir bringen erstmals eine Volksmusik-CD heraus, in der all unsere Kapellen, auch die Jungformationen, ihr musikalisches Können beweisen.» (pd/RIN)

Detaillierte Infos zum Jubiläumskilbiprogramm findet man unter: www.isenthal.ch.

Aktuelle Nachrichten