Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Abendläufe in Seedorf verzeichnen Start nach Mass

Die Auftaktveranstaltung der dreiteiligen Abendlaufserie lockte weit über 500 Sportler an. In den Hauptkategorien gaben Remo Betschart und Maria Christen der Konkurrenz deutlich das Nachsehen.
Urs Hanhart
Klein und Gross rannten beim Auftaktlauf mit. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 21. August 2019)

Klein und Gross rannten beim Auftaktlauf mit. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 21. August 2019)

Kaum sind die Schulferien beendet, wird auf den Strecken im Seedorfer Reussdelta wieder um die Wette gelaufen. Das ist mittlerweile bereits seit über einem Vierteljahrhundert so. Im Laufe der Zeit hat die vom STV Altdorf organisierte Feierabend-Laufveranstaltung stetig an Beliebtheit zugelegt.

Zum Start der diesjährigen Serie nahmen 515 Athleten die topfebenen Runden unter die Füsse. Dabei profitierten sie von nahezu perfekten Laufbedingungen. OK-Präsident Pirmin Walker, der praktisch von Anbeginn bei diesem Event die Fäden zieht, zeigte sich mit dem Auftakt sehr zufrieden. «Heute verzeichneten wir die zweithöchste Beteiligung, die es am ersten Laufabend je gab», bilanzierte er und ergänzte:

«Erfreulich ist auch, dass sich die vorgenommenen Änderungen bereits bewährt haben. Das war ein guter Entscheid.»

Damit meinte er die Aufsplittung der Piccolo-Kategorie. So konnte das Gedränge auf dem teils engen Kurs deutlich gemildert werden.

Berglaufspezialist setzt sich früh vom Feld ab

Im Rennen der Volksläufer über drei Runden (Gesamtdistanz 6,7 Kilometer) setzte sich der bekannte Trail- und Berglaufspezialist Remo Betschart schon früh vom Feld ab. Bei der ersten Start-/Ziel-Passage hatte er bereits einen beachtlichen Vorsprung auf den letztjährigen Gesamtsieger, Andrew Kelly aus Schattdorf. In der Folge baute der 33-jährige gebürtige Schwyzer, der schon seit geraumer Zeit in Bürglen wohnt und arbeitet, die Distanz zu seinem ersten Verfolger kontinuierlich weiter aus. Betschart siegte schliesslich in einer beachtlichen Zeit (22,25 Minuten) und knöpfte dem Titelverteidiger 43 Sekunden ab. Komplettiert wurde das Podest vom Flüeler Andreas Herger. «Für mich sind die Abendläufe perfekte Trainingsrennen. Einerseits kann ich meine aktuelle Form testen und mir andererseits ein schnelles Training ersparen», verriet Betschart.

Remo Betschart feierte bei den Volksläufern einen überlegenen Sieg. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 21. August 2019)

Remo Betschart feierte bei den Volksläufern einen überlegenen Sieg. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 21. August 2019)

Viel Lob vom Tagessieger

Momentan steckt er in den letzten Vorbereitungen für den Transalpine Run, den er ab dem 31. August erstmals in seiner Karriere zusammen mit seinem Laufkollegen Ivan Zumbühl bestreiten wird. Dieses Rennen umfasst acht Etappen und beinhaltet eine Gesamtstreckenlänge von 274 Kilometern, gespickt mit über 16000 Höhenmetern. Zu seiner Zielsetzung sagte der Abendlauf-Auftaktsieger: «Für mich ist dieser Event in erster Linie ein Abenteuer. Da wir erstmals antreten, habe ich keine Ahnung, was rangmässig für uns drin liegt. Ich hoffe, dass wir die Bergwelt ein wenig geniessen können.»

Den Organisatoren der Abendläufe zollte der Wahlurner ein dickes Lob: «Ich finde es super, dass es diese Veranstaltungsreihe gibt. Die Wettkämpfe sind stets mustergültig organisiert und es herrscht jeweils eine tolle Stimmung. Zudem eignen sich die Abendläufe hervorragend, um erstmals etwas Wettkampfluft zu schnuppern. So wird der Einstieg insbesondere auch für die jungen Athleten erleichtert.»

Maria Christen lässt im Frauenfeld alle hinter sich. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 21. August 2019)

Maria Christen lässt im Frauenfeld alle hinter sich. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 21. August 2019)

Ex-Skirennfahrerin läuft allen davon

Im Frauenfeld war fast alles vertreten, was in Uris Laufszene Rang und Namen hat. Maria Christen, eine ehemalige Skirennfahrerin, die vor zwei Jahren ins Lager der Langläuferinnen gewechselt hat und dort seither für Furore sorgt, lief ein beherztes Rennen. Die 22-jährige Hospentalerin liess die Konkurrenz praktisch von Beginn weg stehen und stürmte in der Folge einem unangefochtenen Solosieg entgegen. Mit 15,48 Minuten schrammte sie schliesslich nur gerade um 17 Sekunden an Annens Rekord vorbei. Christen knöpfte der zweitplatzierten Triathletin, Sara Baumann, Schattdorf, 1,18 Minuten ab. Die ehemalige Gesamtsiegerin Bernadette Betschart büsste als Dritte bereits 2 Minuten auf die völlig entfesselte Tagessiegerin ein.

Für die beste Leistung des Abends sorgte Navid Kerber aus Kehrsiten als Sieger der Jugendkategorie. Der 16-jährige Nidwaldner absolvierte die 4,4 Kilometer lange Strecke in 14,16 Minuten und erzielte damit eine Zeit, an die auf nationaler Ebene nur ganz wenige herankommen.

Der zweite Abendlauf findet am kommenden Mittwoch, 28. August, statt. Die Ranglisten gibt es unter www.abendlauf.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.