59-jähriger Wanderer tödlich verunfallt

Am Samstagnachmittag ist in der Gemeinde Isenthal ein 59-jähriger Berggänger tödlich verunglückt. Er stürzte aus noch ungeklärten Gründen über 100 Meter in die Tiefe.

Drucken
Teilen
Ein Helikopter der Rega stand im Einsatz (Symbolbild Neue LZ).

Ein Helikopter der Rega stand im Einsatz (Symbolbild Neue LZ).

Der Mann, der mit einer Begleiterin auf einer Gebirgswanderung im Gebiet Fulen-Chulm war, stürzte auf einem schmalen Bergweg in 1750 Meter Höhe über 100 Meter in steil abfallendes Gelände.

Eine Person, die den Unfall beobachtete, alarmierte daraufhin die Rega, wie das Polizeikommando Uri am Sonntag mitteilte. Die Rega- Crew konnte den Verunfallten zwar rasch lokalisieren und bergen, aber nur noch den Tod des Schweizers feststellen.

sda/ks