5G-Strahlen bewegen

Der Widerstand gegen den Bau oder Ausbau von Mobilfunkanlagen ist gross. In Uri sind aber schon zehn Standorte in Betrieb.

Markus Zwyssig
Hören
Drucken
Teilen
Die 5G-Antennen sind auch in Uri im Vormarsch – aber nicht überall gern gesehen.

Die 5G-Antennen sind auch in Uri im Vormarsch – aber nicht überall gern gesehen.

Bild: Keystone

Über 1800 Unterschriften werden Ende Oktober gegen den von der Swisscom geplanten Bau einer neuen Mobilfunkantenne im Galgenwäldi gesammelt. Auch der Bürgler Gemeinde- und der Schulrat wehren sich. Widerstand regt sich vor allem deswegen, weil die neue Mobilfunkanlage im Wohnquartier geplant ist. Rund 380 Unterschriften kommen gegen den Ausbau der Anlage von Salt beim Bahnhof Altdorf zu Stande. Auch der von der Swisscom geplante Ausbau in der Industriezone Schächenwald ist umstritten. In der Politik bleibt die Opposition nicht ungehört. So haben die drei CVP-Landräte Rafael Keusch (Altdorf), Claudia Gisler (Bürglen) und Oswald Ziegler (Seelisberg) eine Motion eingereicht, die den vorläufigen Verzicht auf 5G-Antennen in Uri fordert. Der Landrat wird in einer der nächsten Sessionen darüber befinden, ob er die Motion erheblich erklären will.

Derweil waren die Betreiber der Mobilfunkanlagen nicht untätig. Ein Blick auf die Karte des Bundesamts für Kommunikation zeigt, dass im Kanton Uri inzwischen bereits zehn 5G-Antennenstandorte in Betrieb sind.