62 von 64 Sitzen im Landrat sind besetzt

In Seedorf und Göschenen kommt es am 19. April zu einem zweiten Wahlgang.

Markus Zwyssig, Matthias Piazza und Christian Tschümperlin
Hören
Drucken
Teilen
Michael Arnold, Altdorf, CVP, 1973, Informatikingenieur, seit 2016
62 Bilder
Céline Huber, Altdorf, CVP, 1987, Juristin, seit 2012
Kurt Gisler, Altdorf, CVP, 1971, Elektroingenieur, seit 2016
Rafael Keusch, Altdorf, CVP, 1984, Primar- und Oberstufenlehrer, seit 2016
Lea Gisler, Altdorf, CVP, 1974, med. Praxisassistentin, neu
Marco Roeleven, Altdorf, FDP, 1966, Wirtschaftsinformatiker, seit 2016
Thomas Sicher, Altdorf, FDP, 1966, Wirtschaftsprüfer/Unternehmer, seit 2012
Dori Tarelli, Altdorf, FDP, 1973, Unternehmerin, neu
Elias Arnold, Altdorf, SVP, 1996, Bauingenieur, seit 2017
Pascal Blöchlinger, Altdorf, SVP, 1977, Betriebsökonom, seit 2012
Claudia Brunner, Altdorf, SVP, 1978, Liegenschaftsverwalterin, neu
Adriano Prandi, Altdorf, SP, 1964, Administrator/Hausmann, seit 2016
Nora Sommer, Altdorf, SP, 1992, Ärztin, seit 2016
Raphael Walker, Altdorf, Grüne, 1977, Softwareentwickler, seit 2018
Chiara Gisler, Altdorf, Juso/SP, 1997, Studentin, neu
Franz Christen, Schattdorf, CVP, 1952, Rentner, seit 2016
Flavio Gisler, Schattdorf, CVP, 1989, Rechtsanwalt und Notar, seit 2012
Helen Furrer, Schattdorf, CVP, 1975, Leiterin Sozialdienst, neu
Ruedi Cathry, Schattdorf, FDP, 1968, Geschäftsleitungsmitglied, seit 2012
Cornelia Gamma, Schattdorf, FDP, 1969, Stationsleiterin APH Rüttigarten
Eveline Lüönd, Schattdorf, Grüne, 1979, Psychosoziale Beratung, neu
Viktor Nager, Schattdorf, SP, 1954, schulischer Heilpädagoge, seit 2019
Roland Poletti, Schattdorf, SVP, 1968, Unternehmer, seit 2012
Vinzenz Arnold, Schattdorf, SVP, 1954, Rentner, seit 2008
Claudia Gisler, Bürglen, CVP, 1967, Bereichsleiterin SRK Uri, seit 2012
Bernadette Arnold, Bürglen, CVP, 1968, Bäuerin/Seilbahnmaschinistin, seit 2012
Miriam Christen, Bürglen, FDP, 1980, Fachfrau für Trauerbegleitung, neu
Jolanda Joos, Bürglen, SP, 1977, schulische Heilpädagogin, seit 2018
Alois Arnold, Bürglen, SVP, 1965, Landwirt, seit 2008
Hansueli Gisler, Bürglen, SVP, 1970, Unternehmer, seit 2016
Alois Arnold, Bürglen, SVP, 1981, Avor im Baugewerbe, seit 2013
Mathias Zgraggen, Erstfeld, CVP, 1968, Geschäftsleiter/Treuhänder, neu
Karin Gaiser, Erstfeld, CVP, 1966, Event- und Projektmanagerin, seit 2016
Walter Tresch, Erstfeld, FDP, 1982, Elektroingenieur, neu
Sylvia Läubli, Erstfeld, SP, 1956, Rechtsanwältin, seit 2016
Urs Kieliger, Erstfeld, SP, 1968, Lokführer im Ruhestand, neu
Christian Schuler, Erstfeld, SVP, 1978, Gemeindekassier, seit 2016
Alois Zurfluh, Attinghausen, CVP, 1966, Kdt. Betriebsfeuerwehr SBB, seit 2008
Ruedy Zgraggen, Attinghausen, CVP, 1953, Unternehmer, seit 2012
Markus Zurfluh, Attinghausen, FDP, 1969, Maschineningenieur, seit 2008
Ruedi Wyrsch, Flüelen, CVP, 1969, Abteilungsleiter Zivilschutz / Ausbildungschef, neu
Pascal Arnold, Flüelen, SVP, 1977, Instruktor Zivilschutz, neu
Matthias Steinegger, Flüelen, FDP, 1976, Betriebs- und Geschäftsleiter, seit 2012
Andreas Bilger, Seedorf, CVP, 1963, Rechtsanwalt und Notar, seit 2012
Max Aschwanden, Seedorf, CVP, 1967, Zugchef, neu
Daniel Müller, Silenen, SVP, 1959, Lokführer und Teamleiter, neu
Roger Metry, Silenen, parteilos, 1979, Gemeindeschreiber, neu
Elias Epp, Silenen, CVP, 1988, Bauingenieur, Unternehmer, seit 2016
Marcel Bachmann, Silenen, FDP, 1970, Elektroingenieur, seit 2016
Markus Regli, Andermatt, CVP, 1963, VBS-Angestellter, neu
Ludwig Loretz, Andermatt, FDP, 1964, Automechaniker, seit 2012
Andreas Gisler, Bauen, CVP, 1977, Head Global Travel Management, neu
Joe Inderkum, Gurtnellen, FDP, 1965, Mechaniker, neu
Bruno Christen, Hospental, FDP, 1965, Teamleiter Netz-/Elektromonteur, seit 2015
Pirmin Bissig, Isenthal, CVP, 1969, Netzfachmann, neu
Georg Simmen, Realp, FDP, 1974, Rechtsanwalt und Notar, seit 2009
André Hafner, Seelisberg, FDP, 1966, Unternehmer, neu
Theophil Zurfluh, Sisikon, FDP, 1959, Elektroingenieur, seit 2012
Alois Brand, Spiringen, CVP, 1965, Landwirt, neu
Franz Imholz, Spiringen, SVP, 1955, Fahrlehrer, neu
Martin Huser, Unterschächen, SVP, 1977, Primarlehrer, seit 2012
Verena Walker, Wassen, CVP, 1956, Bäuerin, seit 2012

Michael Arnold, Altdorf, CVP, 1973, Informatikingenieur, seit 2016

PD

62 von 64 Sitzen sind verteilt. Die CVP kann zwei Sitze zulegen, die SVP verliert zwei. Auch die FDP kann ihre Sitzzahl nicht halten. Bei der SP/Grüne gibt es unter dem Strich keine Veränderung. Gleich mehrere bisherige Landrätinnen und Landräte schafften die Wiederwahl nicht: Andrea Scheuber (SP/Grüne) verliert ihren Sitz in Flüelen. Nicht wiedergewählt werden auch Jonathan Wenger (CVP, Schattdorf), Franz-Xaver Simmen (FDP, Altdorf) und Hans Gisler (SVP, Schattdorf).

«Wir sind enttäuscht, dass wir unser Ziel, die Sitzzahl zu halten, nicht erreicht haben», sagt Fabio Affentranger, Vizepräsident der SVP Uri. Nun hoffe er, dass die zweiten Wahlgänge in Seedorf und Göschenen zu Gunsten der SVP ausfallen. Das schlechte Ergebnis erklärt er sich unter anderem damit, dass weibliche Kandidaten bei den Wahlen hoch im Kurs gestanden hätten, was sich bei der SVP mit dem niedrigen Frauenanteil nachteilig ausgewirkt habe. Umso mehr freue er sich, dass die SVP mit Christian Arnold wieder in der Regierung vertreten sei. Dies verbessere den Informationsfluss zwischen Parlament und Regierung.

Freude bei der CVP, FDP bleibt realistisch

«Das Resultat ist super für uns», sagte Flavio Gisler, Präsident der CVP Uri. «Wir konnten unsere Position als stärkste Partei im Kanton Uri festigen.» Im zweiten Wahlgang bestehe zudem die Möglichkeit, das Ergebnis noch zu verbessern. Falls der parteilose Bruno Arnold in Seedorf den dritten Sitz holt, hat er bereits angekündigt, dass er der CVP-Fraktion beitreten würde.

«Der doppelte Pukelsheim hat uns weder geholfen noch gestraft», sagt Ruedi Cathry, Präsident der FDP Uri. «In den Proporzgemeinden haben wir gleich viele Sitze wie bisher.» In den Majorzgemeinden Silenen und Flüelen hat die FDP je ihren zweiten Sitz verloren. «Hier waren wir eigentlich übervertreten», so Cathry. Es sei extrem schwer, in diesen Gemeinden, einen zweiten Sitz für die gleiche Partei zu halten.

Die Fraktion SP/Grüne konnte ihre Sitze im Landrat halten. Landrat Viktor Nager sagt beim Treffen der Parteiexponenten im Rathaus: «Für mich ist das Resultat erfreulich. Es kann ja sein, dass wir den Göschener Sitz noch machen, dann hätten wir einen gewonnen. Aber immerhin konnten wir den Besitzstand wahren.» Dies sei ein gutes Zeichen, gerade auch mit Blick auf die unsichere Ausgangslage wegen den zusätzlichen Majorzgemeinden und dem doppelten Pukelsheim. Nager glaubt, dass die SP mit der ausgewogenen Liste punkten konnte. «Wir hatten erfahrene aber auch junge Leute auf der Liste und einen Frauenanteil von 50 Prozent.»

Gespannter Blick nach Seedorf und Göschenen

In Seedorf gibt es einen zweiten Wahlgang. Gewählt sind die beiden CVP-Vertreter Max Aschwanden (neu, 491) und Andreas Bilger bisher, 537). Das absolute Mehr von 345 Stimmen knapp verfehlt hat Bruno Arnold (parteilos, 331). Die Wahl nicht geschafft haben auch: Flavia Schuler (SVP, 201) und Celine Walker (Juso, 144) sowie Martin Imholz (SVP, 142). Bruno Arnold hat bereits angekündigt, dass er zu einem zweiten Wahlgang antreten wird. Zu einem zweiten Wahlgang kommt es auch in Göschenen. Walter Baumann (parteilos) verfehlte das absolute Mehr (91) um nur eine Stimme. Soraya Sägesser (SP/Grüne) kam auf 79 Stimmen.

In Andermatt schaffte die ehemalige Gemeindepräsidentin Yvonne Baumann den Sprung in den Landrat nicht. Georg Simmen (FDP, Realp) schaffte zwar die Wahl in die Regierung nicht, dafür wurde er glanzvoll als Landrat wiedergewählt: Er hat alle 74 gültigen Kandidatenstimmen erhalten.