630 Kleintiere beleben die Altdorfer «Winkel»-Halle

Am Wochenende organisierten die Urner Kleintierfreunde erstmals die Innerschweizer Freundschaftsausstellung im «Winkel». Die Freude über wunderschöne und gesunde Kaninchen und Geflügeltiere war überall zu spüren.

Georg Epp
Drucken
Teilen
Eine ganze Kinderschar freute sich mit Josef Bissig (rechts) über dessen Sieg in der Sparte kleine Rassen/Kollektionen mit Alaska. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 17. November 2018))

Eine ganze Kinderschar freute sich mit Josef Bissig (rechts) über dessen Sieg in der Sparte kleine Rassen/Kollektionen mit Alaska. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 17. November 2018))

Rund 200 Kleintierzüchter freuten sich, ihre insgesamt 571 Rassekaninchen und rund 60 Geflügeltiere präsentieren zu dürfen. Speziell zur Ausstellung eingeladen waren auch die befreundeten Kleintierzüchtervereine aus dem Tessin und Wallis. OK-Präsident Paul Jans zeigte sich rundum zufrieden, erntete er doch viel Lob für die gelungene Ausstellung. Allein die Dekoration, die einmal mehr durch Romy und Richi Walker aus Schattdorf realisiert wurde, verdiente grosse Anerkennung und Lob.

OK-Präsident Paul Jans freut sich über die gelungene Innerschweizer Freundschaftsausstellung. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 17. November 2018))

OK-Präsident Paul Jans freut sich über die gelungene Innerschweizer Freundschaftsausstellung. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 17. November 2018))

Dankesworte gab es auch von Hansruedi Röthlisberger, dem Obmann der Innerschweizer Freundschaftsvereinigung. Nach dem Zusammenschluss der Ornithologischen Vereine Altdorf, Erstfeld, Flüelen und Schattdorf vor acht Jahren war klar, dass der neu gegründete Verein Urner Kleintierfreunde der Vereinigung früher oder später beitreten wird, um seinen Mitgliedern regelmässig eine Ausstellungsmöglichkeit anzubieten. Vor zwei Jahren war es soweit, und die Vereinigung freute sich, dass die Urner Kleintierfreunde als Novum erstmals die 62. Innerschweizer Freundschaftsausstellung organisierten. «Sehr oft scheitert eine geplante Ausstellung bereits bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten», meinte Röthlisberger und bedankte sich bei Sponsoren, Organisatoren und bei der Gemeinde Altdorf, die die Infrastrukturen zur Verfügung stellte. Nebst den OK-Mitgliedern waren rund 40 Freiwillige beschäftigt, die Ausstellung optimal zu betreuen.

Hansruedi Röthlisberger, der Obmann der Innerschweizer Freundschaftsvereinigung betreut seine ausgestellten Kaninchen. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 17. November 2018))

Hansruedi Röthlisberger, der Obmann der Innerschweizer Freundschaftsvereinigung betreut seine ausgestellten Kaninchen. (Bild: Georg Epp (Altdorf, 17. November 2018))

Urner Kleinzierzüchter erhalten Lob vom Experten

Von der Schönheit und der ausgezeichneten Verfassung der Kleintiere begeistert war auch Kaninchenexperte Kurt Schwab aus Hätzingen GL. «Die Innerschweizer, speziell die Urner, haben immer irrsinnig schöne Tiere», sagte der Experte. Er sei seit fast 30 Jahren Kaninchenexperte und komme immer sehr gerne ins Urnerland. «Hier sind ausgezeichnete Züchter am Werk und die gesunde Konkurrenz unter den Kleintierzüchtern klappt offenbar optimal.»

Ausstellungsobmann gewinnt mit Alaska

Am Absenden freute sich Paul Jans, den glücklichen Siegern zu gratulieren. Aus Urner Sicht gab es Siege durch Josef Bissig, dem verantwortlichen Ausstellungsobmann, in der Sparte Kollektionen/kleine Rassen mit Alaska und 1,5 Punkten über dem Richtwert. Einen weiteren Sieg landete Luca Wyler aus Giubiasco. Er ist ebenfalls Mitglied der Urner Kleintierfreunde und siegte in der Einzelwertung Geflügel Grossrasse. Mit 129 Kaninchen stellten die Urner Kleintierfreunde mit Abstand das grösste Kontingent an Rassekaninchen. Die Differenzen waren sehr klein, hinter dem KT Obwalden und dem KTF Schüpfheim reichte es den Urner Kleintierfreunden mit kleinem Abstand zu Rang 3 in der Vereinswertung. Damit waren die Urner Züchter sehr zufrieden. In der Geflügel-Vereinswertung reichte es ebenfalls zu Rang 3 hinter dem KZV Escholzmatt-Marbach-Schangnau und dem KTZV Küssnacht am Rigi.

Einziger Wermutstropfen für die Organisatoren war die Abwesenheit des Urner Geflügelobmanns Walter Blättler durch Spitalaufenthalt. Seine Aufgaben wurden spontan von Vereinskameraden übernommen, und man wünscht ihm rasche Genesung. Die zahlreichen Besucher freuten sich auch über die grosse und attraktive Tombola. Und die Fellnähgruppe Urnerland belebte die Ausstellung zusätzlich.