75 JAHRE OV FLÜELEN: Grosse Platznot im Streichelzoo

Der Ornithologische Verein Flüelen beging sein 75-Jahr-Jubiläum mit einer Jungtierschau. Insbesondere der Streichelzoo stiess auf grosses Interesse.

Merken
Drucken
Teilen
Der Andrang war rekordverdächtig. Vor allem Kinder wollten die Kleintiere bestaunen. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Der Andrang war rekordverdächtig. Vor allem Kinder wollten die Kleintiere bestaunen. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Für einmal mussten die Organisatoren nicht zittern wegen der Wetterlage, denn für die Jubiläumsfeier konnte ein grosses Festzelt genutzt werden.

Der grösste Teil an Jungtieren (Kaninchen und Geflügel) fand Unterschlupf im Festzelt, lediglich Schafe und Ziegen blieben im Freien. Cornelia Epp, Präsidentin des Ornithologischen Vereins Flüelen, freute sich, Vereinsmitglieder und zahlreiche Gäste begrüssen zu dürfen.

Zahl der Kleinzüchter wieder steigern
Der OV Flüelen startete vor 75 Jahren sehr klein, heute ist er mit 183 Mitgliedern einer der grössten Dorfvereine. Ehrenpräsident Werner Dönni hofft, dass die Zahl der Kleintierzüchter im OV Flüelen mindestens gehalten oder gar wieder gesteigert werden kann.

Dickes Lob erntete der OV Flüelen von Gemeindepräsidentin Andrea Bonetti. Sie benutzte die Gelegenheit, sich beim Jubilar mit sympathischen Worten und einer grosszügigen finanziellen Unterstützung für das Engagement zu bedanken. Bonetti erlebte eindrücklich den Nachholbedarf von Familien, vor allem von Kindern, Kleintiere aus nächster Nähe zu bestaunen oder sogar streicheln zu dürfen.

Tatsächlich hatte es im Streichelzoo rekordverdächtigen Platzmangel, die herzigen Zwergschecken von Ehrenmitglied Alois Richiger wurden mit Sicherheit noch nie so oft gestreichelt.

Georg Epp

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.