Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Für den Prix Montagne kann man sich ab sofort bewerben

Die Ausschreibung für den Prix Montagne hat begonnen. Für die Berggebiete werden vorbildliche Unternehmen gesucht, die in den Schweizer Berggebieten massgeblich zur Wertschöpfung beitragen.
Philipp Zurfluh
Der «Haushaltsservice der Urner Bäuerinnen» hat die Jury 2015 am meisten überzeugt. (Bild: PD)

Der «Haushaltsservice der Urner Bäuerinnen» hat die Jury 2015 am meisten überzeugt. (Bild: PD)

Zum neunten Mal verleihen die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete (SAB) und die Schweizer Berghilfe den Prix Montagne. Dieser Preis zeichnet Projektträger aus, die mit ihrer Tätigkeit direkt zur Wertschöpfung und Arbeitsplatzentwicklung oder zur Diversifikation der Wirtschaftsstrukturen im Schweizer Berggebiet beitragen. Der Prix Montagne ist mit 40000 Franken dotiert. Projekte aus allen Branchen können eingereicht werden, die seit mindestens drei Jahren wirtschaftlichen Erfolg haben. «Ich bin jedes Jahr beeindruckt von der Originalität der eingereichten Projekte und der Menschen, die dahinterstecken», lässt sich Jurypräsident und Ex-Skirennfahrer Bernhard Russi in einer Medienmitteilung der SAB zitieren. «Jede Bergregion braucht ambitionierte Macherinnen und Macher, um langfristig als attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum bestehen zu können.»

Der letztjährige Prix Montagne ging an Reto Schmids «Conditoria» in Sedrun. Er vermochte die Jury mit seiner Erfindung der «wohl kleinsten Bündner Nusstorte der Welt» zu überzeugen. «Mit einer simplen aber genialen Idee, viel Mut und Durchhaltewillen schaffte er es, das Familienunternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen», lobt Russi. Heute produzieren die rund 30 Mitarbeiter seiner «Conditoria» jährlich gegen fünf Millionen der Mini-Nusstorten und exportieren sie in die ganze Welt.

Publikumspreis ist mit 20000 Franken dotiert

Eingabefrist ist der 30. April. Sieben Jurymitglieder prüfen die eingereichten Projekte auf ihre Wirkung auf die Wertschöpfung, Arbeitsplatzentwicklung, Diversifikation der Wirtschaftsstrukturen in der Bergregion sowie auf deren Modellcharakter. Zusätzlich stiftet die Schweizerische Mobiliar den Publikumspreis Prix Montagne im Wert von 20000 Franken. Am 4. September werden die beiden Siegerprojekte auserkoren. Die Preisverleihung in Bern wird von TV-Moderator Nik Hartmann moderiert.

Die detaillierten Ausschreibungsunteralgen findet man auf www.berghilfe.ch/prixmotagne

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.