Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Abendlauf erreicht neue Sphären

Die 25. Auflage der Urner Abendlaufserie geht als erfolgreichste in die Geschichte ein. Der Schattdorfer Andrew Kelly und die Beckenriederin Barbara Jurt durften sich als souveräne Gesamtsieger feiern lassen.
Urs Hanhart
Auch die Kinder gaben vollen Einsatz und kämpften um Spitzenplätze. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

Auch die Kinder gaben vollen Einsatz und kämpften um Spitzenplätze. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

«Ich bin überwältigt. Die Beteiligung hat sämtliche Erwartungen bei weitem übertroffen. Ein schöneres Jubiläum hätten wir uns nicht vorstellen können. An allen drei Laufabenden herrschte eine tolle Ambiance. Das ist natürlich fantastisch.» So lautete das Fazit von OK-Präsident Pirmin Walker, nachdem am Mittwochabend die dritte und letzte Veranstaltung erfolgreich über die Bühne gebracht worden war. Der Altdorfer hatte allen Grund zu strahlen.

Zum Abschluss nahmen bei besten äusseren Bedingungen nochmals 560 Sportler die malerischen Strecken im Urner Reussdelta unter die Füsse. «Wir dürfen mit grossem Stolz auf die Jubiläumsauflage zurückblichen, ist doch der bisherige Teilnehmerrekord richtiggehend pulverisiert worden», freute sich Walker. Alle drei Veranstaltungen zusammengezählt nahmen nicht weniger als 1736 Läufer teil – das sind 310 mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015.

Die Abendläufe sind bei den Familien äusserst beliebt. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

Die Abendläufe sind bei den Familien äusserst beliebt. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

Abendläufe finden auch nächstes Jahr statt

Durch die teils riesigen Felder gerieten die Organisatoren vom STV Altdorf, der über 40 Helfer stellte, kapazitätsmässig ein wenig an die Grenzen. Auf den an einigen Stellen engen Strecken war ein Gedränge nicht zu verhindern. Dazu sagte Walker: «Im Hinblick auf die nächstjährige Austragung werden wir möglicherweise die Piccolo-Felder mehr aufteilen. Das hätte zur Folge, dass wir die erste Startzeit etwas vorverschieben müssten.»

Die Durchführung der 26. Auflage im nächsten Jahr ist bereits gesichert. Auch die drei Daten sind schon fixiert worden (21. und 28. August und 4. September). Walker selber wird nach der Jubiläumsauflage weiterhin OK-Chef bleiben. Sein Amt will erst dann abgeben, wenn er einen Nachfolger findet, der die Laufserie in seinem Sinne weiterführt.

Die Laufserie lockte so viel Sportler wie noch nie ins Reussdelta. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

Die Laufserie lockte so viel Sportler wie noch nie ins Reussdelta. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

35-jährige Nidwaldnerin holt Gesamtsieg

Bei den Frauen hatten gleich mehrere Läuferinnen noch die Chance, sich den Gesamtsieg zu sichern. Weil die Triathletin Jolanda Annen – die am zweiten Laufabend alle in Grund und Boden gelaufen hatte – nicht mehr antrat, war der Weg frei für Barbara Jurt aus Beckenried. Die 35-jährige Nidwaldnerin realisierte wie schon am Auftaktabend einen souveränen Start-Ziel-Sieg und sicherte sich damit gleichzeitig den Erfolg in der Gesamtwertung. Sie triumphierte nach der Addition der zwei besten Laufzeiten mit fast zwei Minuten Vorsprung auf Vorjahressiegerin Bernadette Betschart. Martina Baumann belegte mit etwas mehr als zwei Minuten Rückstand den dritten Platz.

Hattrick für Andrew Kelly

Im Gegensatz zu den Frauen war bei den Männern die Spannung in Bezug auf den Gesamtsieg bereits nach dem zweiten Rennabend weg. Dies, weil der Schattdorfer Andrew Kelly zweimal siegte und nicht mehr von der Spitze verdrängt werden konnte. Doch der 47-jährige Routinier gab sich damit noch nicht zufrieden. Er entschied auch das letzte Rennen zu seinen Gunsten und feierte damit einen Hattrick. Dominator Kelly verwies in der Endabrechnung den Flüeler Andreas Herger mit einer Minute und 14 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. Den dritten Podestplatz sicherte der Langläufer Dominik Estermann aus Unterschächen.

Die Ranglisten sind unter www.stv-altdorf.ch zu finden.

Der Schattdorfer Andrew Kelly (vorne) gewann alle drei Rennen und holte sich überlegen den Gesamtsieg. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

Der Schattdorfer Andrew Kelly (vorne) gewann alle drei Rennen und holte sich überlegen den Gesamtsieg. (Bild: Urs Hanhart, Seedorf, 12. September 2018)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.