ABSTIMMUNG: Spiringen und Unterschächen sagen Ja zur Schulhaus-Sanierung

Die beiden Gemeinden Spiringen und Unterschächen sprechen sich für die Sanierung des Kreisschulhauses aus. Dieses wird in mehreren Etappen bis 2025 renoviert.

Drucken
Teilen
Das Kreisschulhaus neben der Kirche wurde 1974 eingeweiht und 1991 ausgebaut. (Bild: Florian Arnold (Spiringen, 13. September 2017))

Das Kreisschulhaus neben der Kirche wurde 1974 eingeweiht und 1991 ausgebaut. (Bild: Florian Arnold (Spiringen, 13. September 2017))

Das Verdikt ist klar: Mit 192 zu 61 Stimmen (75,9 Prozent Ja-Anteil) sprachen sich die Spirgner für den Kredit aus, die Unterschächner mit 159 zu 31 (83,7 Prozent Ja). Die Gesamtkosten belaufen sich auf 5,2 Millionen Franken. Den Betrag teilen sich Spiringen und Unterschächen mit einem Schlüssel auf, der sich aus Einwohner- und Schülerzahlen zusammensetzt.

Demnach übernimmt Spiringen 54,9 Prozent respektive 3 Millionen Franken. Unterschächen trägt 45,1 Prozent, was 2,2 Millionen ausmacht. Das Kreisschulhaus wird in mehreren Etappen bis 2025 saniert werden. Das Schulhaus wurde 1974 eingeweiht. 1991 wurde ein Nebentrakt angebaut. 2016/17 besuchten 54 Schüler die Kreisschule Spiringen.

pz