ABSTIMMUNG: Uri bestätigt eigenen Nichtraucherschutz

Das Stimmvolk hat die Änderung des Gesundheitsgesetz zu Gunsten der Bundesregelung mit 52,2 Prozent Nein-Stimmen knapp verworfen.

Merken
Drucken
Teilen
(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

Eine gegen den Willen der Regierung für erheblich erklärte Motion, mit der Artikel 18 im Gesundheitsgesetz wieder gestrichen werden sollte, wurde mit 5'341 Nein gegen 4'887 Ja abgelehnt.

Das am 1. Juni 2008 von den Stimmbe­rechtigten angenommene Gesundheitsgesetz bestimmt in Artikel 18, dass in allgemein zugänglichen Räumen das Rauchen generell verboten ist. Davon ausgenommen sind einzig so genannte Raucherzimmer oder Raucherräume, in denen auch gastwirtschaftliche Leistungen erbracht werden dürfen.

Durch die Streichung des Artikels im Gesundheitsgesetz wären im Kanton automatisch und ausschliesslich die bundesrechtlichen Bestimmungen zum Schutz vor Passivrauchen zur Anwendung gekommen, die auch kleinere Raucherlokale mit einer Gesamtfläche von 80 Quadratmetern erlauben wollen.

ap

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.