Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Aktionäre von Abwasser Uri sagen Ja zu modernen Wasserzählern

Mit der Zustimmung zum Kredit von 1,725 Millionen Franken an der GV vom Dienstag, 20. November, können die zehn Jahre alten Geräte ersetzt werden.
Carmen Epp
Die Kläranlage Altdorf. (Bild: Anian Heierli, 9. Juli 2015)

Die Kläranlage Altdorf. (Bild: Anian Heierli, 9. Juli 2015)

Die Abwasser Uri (AWU) AG rechnet für das kommende Jahr mit einem kleinen Gewinn von 14000 Franken. Trotz des Gewinns werden die Tarife nicht gesenkt. «Es zeichnet sich in Zukunft eher eine Erhöhung ab», sagte Verwaltungsratspräsident Rolf Infanger an der GV in Göschenen. Der Grund: Aufgrund der hohen Investitionen steigt der Abschreibungs- und Zinsaufwand und damit auch die Verschuldung der AWU von Jahr zu Jahr – von 49 Prozent im Jahr 2015 auf 54 Prozent im Jahr 2017.

Ersetzen statt neu eichen

Trotzdem investiert die AWU auch im kommenden Jahr weiter: Die aktuell rund 9800 Wasserzähler im Kanton Uri sind analog und müssen – in Zusammenarbeit mit den Urner Elektrizitätswerken – einzeln von Hand abgelesen werden.

Das soll sich nun ändern: Statt die alten Zähler nach Ablauf der zwölfjährigen Werksgarantie lediglich neu zu eichen, will die AWU die Geräte durch selbstauslesende Wasserzähler ersetzen. Kostenpunkt: 1,725 Millionen Franken. Da die Elektrizitätswerke auch sukzessive auf digital auslesbare Stromzähler setzen, könne die AWU künftig nicht mehr auf die Synergien beim Ablesen bauen, sondern müsste gar eine eigene Ableseorganisation aufbauen, führte AWU-Verwaltungsrat Ruedi Müller an der Generalversammlung aus.

Neue Zähler machen Ablesung günstiger

Bereits heute schlägt die Auslesung der Zähler mit jährlich 72'000 Franken zu Buche, ohne Synergien mit den Stromanbietern käme dies um einiges teurer. Mit selbstauslesenden Wasserzählern hingegen würde die Auslesung nur noch einige tausend Franken kosten. Die AWU habe zu Testzwecken seit einiger Zeit ein Modell dieser neuen Wasserzähler installiert. «Die ersten Erfahrungen mit den selbstauslesenden Zählern sind erfreulich», so Müller.

Die Vertreter der Aktionärsgemeinden hiessen den Kreditantrag und schliesslich auch das Budget 2019 einstimmig gut. Im Frühjahr 2019 sollen die Beschaffung der Zähler öffentlich ausgeschrieben und die Zähler ab September 2019 ausgewechselt werden, sodass bis im Frühjahr 2021 sämtliche Wasserzähler im Kanton Uri ersetzt sein sollen. Ausserdem wird die AWU im kommenden Jahr das Abwasserpumpwerk Seelisberg für rund 250'000 Franken sanieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.