«Alpärosä» wird inmitten der Bergwelt uraufgeführt

Das Jodelchörli Isenthal sorgt für die musikalische Umrahmung der Alpsegnung Gitschenen.

Drucken
Teilen
Nebst anderen Liedern wird das Jodelchörli Isenthal ihr neues Stück «Alpärosä» zum allerersten Mal aufführen. (Bild: PD)

Nebst anderen Liedern wird das Jodelchörli Isenthal ihr neues Stück «Alpärosä» zum allerersten Mal aufführen. (Bild: PD)

(pd/RIN) Das Jodelchörli Isenthal begleitet in diesem Jahr die traditionelle Alpsegnung Gitschenen. Die Alpmesse findet am Sonntag, 23. Juni, 10.30 Uhr, in der Betruf-Kapelle Gitschenen statt. Unter der Leitung von Monika Aschwanden erwartet das Jodelchörli Isenthal die Besucher unter anderem mit der Uraufführung des Jodellieds «Alpärosä». Die Melodie des Stücks wurde von Erika Gander-Zurfluh komponiert, der Text stammt vom bekannten Mundartpoeten und Musiker Ruedi Geisser.

Umringt von Blumenwiesen, eingebettet in die Gitschener Bergwelt, steht die Betruf-Kapelle mit Blick auf den 2928 Meter hohen Urirotstock. Das ausgebaute Wegnetz lädt im Anschluss an die Messe zum Wandern ein.

Chor wird auch auf dem Haldi zu hören sein

Das Jodelchörli Isenthal freut sich auf zahlreiche Besucher und auf eine besinnliche Bergmesse mit kulturellen Jodelklängen. Wer die Alpmesse verpasst, kann das Jodelchörli auch am Sonntag, 28. Juli, um 13 Uhr beim Alpgottesdienst mit Betruf auf der Stafelalp-Haldi hören.