ALPENPÄSSE: Erste Urner Passstrasse sollte Ende April geräumt sein

Der erste Urner Pass, der Oberalppass, sollte voraussichtlich am 26. April nach der Winterpause wieder befahrbar sein. Die Öffnung der Gotthardpassstrasse ist knapp einen Monat später geplant - gleichzeitig mit der Klausenpassstrasse.

Drucken
Teilen
Ende April soll der Oberalppass (Bild) wieder für den Verkehr freigegeben werden. (Bild: Keystone)

Ende April soll der Oberalppass (Bild) wieder für den Verkehr freigegeben werden. (Bild: Keystone)

Am kommenden Montag starten die Schneeräumungsarbeiten an einzelnen Urner Pässen, wie die Urner Baudirektion auf der Internetseite schreibt. Gleichzeitig gab sie die provisorischen Öffnungstermine der Alpenpässe bekannt. Je nach Wetter können diese eine Woche früher oder später erfolgen. Bei unerwarteten Wintereinbrüchen könne es auch vorkommen, dass Teile der geöffneten Strassen kurzfristig wieder gesperrt werden müssen.

Vorgesehen ist, dass der Oberalppassvon Andermatt nach Disentis am 26. April wieder befahren werden kann. Im Vorjahr wurde er am 24. April dem Verkehr übergeben.

Knapp einen Monat später, am 20. Mai, ist die Freigabe des Klausen- und Gotthardpasses geplant. Vor einem Jahr war die Wintersperre am Klausenpass, der Altdorf und Linthal verbindet, bereits am 8. Mai vorbei, am Gotthardpass am 13. Mai.

Am 6. Juni (Vorjahr: 2. Juni) soll die Wintersperre am Furkapass, der das Urserental im Kanton Uri mit dem Bezirk Goms im Kanton Wallis verbindet, aufgehoben werden. Vier Tage später, am 10. Juni (3. Juni) ist die Öffnung des Sustenpasseszwischen Wassen und Innertkirchen vorgesehen.

Die provisorischen Öffnungszeiten seien mit den Nachbarkantonen abgesprochen, heisst es. Über die definitiven Öffnungsterminen will die Urner Baudirektion laufend informieren.

Am 20. Mai soll der Gotthardpass (auf dem Bild der Parkplatz auf 2106 Meter über Meer) wieder für den Verkehr freigegeben werden. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
12 Bilder
Die Schneemassen türmen sich meterhoch. (Bild: Keystone / Benedetto Galli)
Präzisionsarbeit ist gefragt. (Bild: Keystone / Benedetto Galli)
Sowohl bei dichtem Nebel... (Bild: Keystone / Benedetto Galli)
... als auch strahlendem Sonnenschein wird gearbeitet. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Männer fräsen mit ihren Maschinen Schnee zur Seite und machen die Strassen wieder frei. (Bild: Keystone / Benedetto Galli)
Der Job ist nicht ungefährlich, denn die Lawinengefahr ist nach dem Neuschnee der vergangenen Tage gross. (Bild: Keystone / Benedetto Galli)
Die Arbeiter besprechen die nächsten Schritte. (Bild: Keystone / Benedetto Galli)
Wuchtige Maschinen... (Bild: Keystone / Benedetto Galli)
... verschieben tausende Tonnen Schneemassen, um die Passstrasse wieder befahrbar zu machen (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schnee reicht auf dem Pass bis knapp unter die Tafeln. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Die Maschine bahnt sich einen Weg frei in Richtung Pass. (Bild: Keystone / Benedetto Galli)

Am 20. Mai soll der Gotthardpass (auf dem Bild der Parkplatz auf 2106 Meter über Meer) wieder für den Verkehr freigegeben werden. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

(sda)