ALPKÄSEMARKT: Schächentaler räumen mit ihrem Käse ab

Der Urner Alpkäse bietet auch heuer Qualität auf sehr hohem Niveau. Dies, obwohl der vergangene Alpsommer ein durchzogener war.

Drucken
Teilen
Alois Schuler gewann beim Urner Alpkäsemarkt den ersten Preis. (Bild Urs HAnhart/Neue UZ)

Alois Schuler gewann beim Urner Alpkäsemarkt den ersten Preis. (Bild Urs HAnhart/Neue UZ)

Alois Schuler war am Samstag am Alpkäsemarkt in Seedorf ganz überrascht. Mit einem Sieg beim Alpkäsewettbewerb hatte er nicht gerechnet. Der Käse von der Alp Galtenebnet in Unterschächen hat den Urnern am besten geschmeckt. Ein Geheimrezept für seinen Käse hat Alois Schuler nicht. Alpkäse schmecke ganz unterschiedlich. «Unser diesjähriger Halbhartkäse ist eher mild.».

Wie im vergangenen Jahr landete Klaus Kempf von der Oberalp am Klausenpass auf dem zweiten Rang, gefolgt von Vorjahressieger Toni Horat von der Sittlisalp in Unterschächen.

Der sechste «Ürner Alpchäsmärcht» ist erneut ein Publikumserfolg. «Wir erwarten heuer wieder zwischen 7000 und 8000 Besucher», sagt Festwirt Karl Schilter. Rund 30 Käser präsentieren ihre Produkte. Weitere Produzenten – in Uri gibt es über 100 Käser – möchten gerne ausstellen. 250 bis 300 Tonnen Alpkäse werden in Uri Jahr für Jahr produziert.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zentralschweiz am Sonntag.