Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ALTDORF: Bürgler Pianist hat bei den Deutschen Erfolg

Tino Horat spielt in verschiedenen Formationen mit und singt nun sogar. Zudem hat er sich jetzt ein Pseudonym zugelegt.
Markus Zwyssig
Tino Horat spielt ein Solokonzert auf dem Flügel. Er hat eine neue CD unter seinem Pseudonym Tim Treford veröffentlicht. (Bild Urs Hanhart)

Tino Horat spielt ein Solokonzert auf dem Flügel. Er hat eine neue CD unter seinem Pseudonym Tim Treford veröffentlicht. (Bild Urs Hanhart)

In Hemd und Hose sitzt er am Flügel. Seine Hände fliegen elegant über die Tasten. Wohlklingende Melodien erfüllen die Bühne im Theater Uri. Tino Horat spielt wieder einmal im Kanton Uri. Rund 70 Personen sitzen am Donnerstagabend im Publikum. Sie kommen in den Genuss einer besonderen Premiere. Unter dem klingenden Künstlernamen Tim Treford hat Tino Horat seine zweite CD «Hammerbrooklyn» eingespielt. Diese ist gestern Freitag offiziell erschienen.

In Altdorf spielt Tino Horat, weil ihn seine alten Kollegen eingeladen haben. Gefeiert wird die Umwandlung des Jazzvereins Uri in den Tonart-Förderverein. Tino Horat war zehn Jahre lang als Co-Präsident mitverantwortlich für das Tonart-Festival. Philipp Truniger wird den Verein neu als Präsident leiten. Weiter im Vorstand verbleiben die beiden Gründungsmitglieder Moritz Baumann und Ralph Aschwanden. «Ich bin sehr froh, dass ich die Möglichkeit erhalten habe, in Altdorf meine Musik vorzustellen», sagt Horat. «Dafür danke ich meinen ehemaligen Vereinskollegen.»

Weltoffene Hansestadt

Seit bald drei Jahren lebt Tino Horat in Hamburg. Als er aus der Schweiz weggezogen ist, hat er eine Stadt gesucht, die grösser ist als Zürich. Er wurde in Hamburg fündig. Die Hansestadt wurde für den 35-Jährigen zur neuen Wahlheimat. «Die Stadt ist sehr offen und vielseitig», sagt Tino Horat. Das gefalle ihm. Es gebe viele verschiedene Szenen. Der Urner schätzt die vielen Parks und auch die Tatsache, dass man rasch am Wasser ist. Und vor allem gefällt ihm, dass in der Stadt sehr viel Musik gemacht wird. Das alles inspiriert ihn sehr für eigene Kompositionen. «Es ist hip, Klavier zu spielen», weiss Horat.

Beliebt in der Musical-Szene

Zurzeit hat er als Musiker viel Arbeit um die Ohren. Horat spielt bei Musicals wie «König der Löwen», «Das Wunder von Bern» oder «Liebe stirbt nie – das Phantom 2» als Keyboarder mit. «Dabei geht es auch darum, Musiker kennen zu lernen und ein Netzwerk aufbauen.» Doch damit nicht genug. Unter dem Pseudonym Tim Treford nimmt er seine selber komponierte Klaviermusik auf. Mit der Formation Tino Horat und Band ist er nicht nur als Pianist, sondern auch als Sänger zu hören. Nebst eigenen Projekten ist er mit dem Roberto-Petroli-Trio unterwegs.

Keine Sprachgrenzen

Vor allem als Tim Treford macht er gerne Musik. Das Pseudonym gebe ihm die Möglichkeit, sich von «Knörzen» zu lösen und in eine neue Rolle zu schlüpfen. «Bei Instrumentalmusik ist man nicht an Sprachgrenzen gebunden», sagt Horat. Das Internet biete viele Möglichkeiten, die es früher nicht gegeben habe. Reaktionen kämen da von überall her: aus Amerika und Australien ebenso wie aus Europa. «Heute ist es einfacher als früher, bekannt zu werden.» Doch auch die Konkurrenz sei gewachsen.

Die Muscials würden ihm zwar auch Spass bereiten. Doch neben seiner Arbeit als Sideman wolle er auch Eigenes machen. Jetzt habe er sich die Zeit dazu genommen. «Es gibt eine erfolgreiche grosse Szene in der Klaviermusik», weiss Horat. Als Beispiel erwähnt er den isländischen Musiker Olafur Arnalds.

Erkennen musste er aber auch, dass sehr viel Arbeit hinter der eigenen Musik steckt. Es brauche Mut, diese zu veröffentlichen und damit aufzutreten. «Beim Konzert in Altdorf war ich schon ein bisschen nervös», gesteht Horat. Die Tatsache, dass er von der Danioth-Stiftung einen Förderpreis erhalten habe, sei für ihn weiterer Ansporn gewesen, die CD zu veröffentlichen.

Mit bekannten Namen auf Tour

Die Möglichkeit, eine CD aufzunehmen, sei das eine. Ein Konzert vor einem Publikum zu spielen, sei aber immer noch das Beste. Den Kontakt zu den Musikliebhabern möchte er nicht missen. So war er denn auch in den vergangenen Jahren mit ganz unterschiedlichen Musikern und Bands auf Tournee. Tino Horat war mit Ritschi von Plüsch ebenso unterwegs wie mit Michael von der Heide, Züri West und auch Pipo Pollina. Als Solokünstler mit eigenen Kompositionen aufzutreten war in Altdorf eine Premiere. Mit der zweiten CD und den vielen wohlklingenden Melodien könnte sich dies nun aber ändern.

Markus Zwyssig

Hinweis

Die neuen Songs von Tim Trefords «Hammerbrooklyn» gibt es als Download bei iTunes. Die CD kann man unter www.timtreford.com bestellen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.