ALTDORF: Das «Moosbad» setzt auf Holzschnitzel

Das Schwimmbad Altdorf baut aus. Nebst Wärmepumpen will man zur Beheizung neu auf Holzschnitzel setzen.

Drucken
Teilen
Ökologisch sinnvoll planschen: Im Schwimmbad Altdorf soll das Wasser bald mit erneuerbarer Energie geheizt werden. (Symbol-bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Ökologisch sinnvoll planschen: Im Schwimmbad Altdorf soll das Wasser bald mit erneuerbarer Energie geheizt werden. (Symbol-bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Für den Bau des neuen Sport- und Erlebnisbads investiert die Schwimmbadgenossenschaft Altdorf 4,7 Millionen Franken. Um auch die künftigen Aussenanlagen mit erneuerbarer Energie zu heizen, wollte man Abwärme des neuen Biomasse-Kraftwerks nutzen. Da diese jedoch unregelmässig anfällt, muss man in der Lage sein, das bestehende und das neue Bad jederzeit mit einem Basissystem heizen zu können.

Doch es gab Probleme: Neue Brunnen lieferten nicht so viel warmes Wasser, wie man brauchen würde, um das neue Bad beheizen zu können. Aus diesem Grund fällt die Nutzung der Abwärme aus dem Biomasse-Kraftwerk weg. Im Vordergrund steht nun die Ergänzung der Grundwasseranlage mit einer Holzschnitzelheizung. Die Baueingabe ist bereits erfolgt. Die Anwohner wurden im Rahmen einer Veranstaltung über das Projekt informiert.

Die Eröffnung des neuen Bades ist für Frühling 2010 vorgesehen.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.