ALTDORF: Destilacija spielt auf der Bühne mit unheiligen Allianzen

Die Berner Band Destilacija probiert mit viel Mut Neues aus. Am Samstag zeigt sie, was alles miteinander kombiniert werden darf.

Drucken
Teilen
Die Gruppe rund um Mario Batkovic tanzt gerne aus der Reihe. (Bild: PD)

Die Gruppe rund um Mario Batkovic tanzt gerne aus der Reihe. (Bild: PD)

red. Gegen die Regel, gegen den Strich, mit dem Kopf durch die Wand, den Schalk im Nacken und ein Ziel vor Au­gen: Das ist die Berner Band ­Destilacija. Am kommenden Samstag spielen sie im Kellertheater im Vogelsang, wo sie die künstlerische Narrenfreiheit bis zum letzten Zipfel ausleben werden.

14er-Truppe auf der Bühne

Es sind unheilige Allianzen, die Mario Batkovic als Ratterklapper-Rocker-General geschmiedet hat: Bier und Blöterli­wasser, Rap und Rüeblihosen, Jugos und Jungfrauen. Jedes Bandmitglied hat seinen «eigenen Grind», und davon gibt es gleich 14. Eine Horde Verrückter hat den Mut, etwas auszuprobieren. Stilgrenzen schmelzen dahin wie Eiswürfel im Whiskeyglas. Der Soundcocktail lässt das Mark in der Wirbelsäule gefrieren und jagt den Puls hoch in den Rock-’n’-Roll-Himmel, wo die Engelchen bosnisch-emmentalerische Schlaflieder säuseln. Verrückt. Und gerade weil das Projekt zum Scheitern verurteilt scheint, treibt Destilacija der Mut voran, es zu versuchen.

Hinweis

Türöffnung im Kellertheater im Vogelsang ist am kommenden Samstag um 20.30 Uhr. Weitere Informationen unter www.kiv.ch