ALTDORF: Die Abwärme soll besser genutzt werden

Für die Urner Regierung ist die neu eröffnete Kompogas-Anlage in Altdorf richtig dimensioniert. Nur müsste auch die Abwärme sinnvoll genutzt werden.

Drucken
Teilen
Landrat Alf Arnold. (Archivbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Landrat Alf Arnold. (Archivbild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die Regierung räumt ein, dass die Kompogas-Anlage in Altdorf zurzeit gewisse in der Baubewilligung enthaltene energetische Auflagen nicht erfüllt. Dies hält sie in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage von Landrat Alf Arnold (SP, Grüne Uri, Altdorf) fest.

Grund: Die Auslastung der Kompogas-Anlage ist zwischen Frühling und Herbst markant höher als in den Wintermonaten. Die Abwärme könne nur in einem nahe gelegenen Betrieb mit einem grossen Wärmebedarf während der Sommermonate sinnvoll genutzt werden. Dies wäre mit dem sich in der Nähe befindlichen Schwimmbad Altdorf sehr gut möglich.

Solaranlage oder Abwärme?
Der Regierungsrat geht aber davon aus, dass die Schwimmbadgenossenschaft Altdorf eine thermische Solaranlage realisieren wird. In diesem Zusammenhang stellt sich für die Regierung allerdings die Frage, ob die Auflage, beim Schwimmbad eine thermische Solaranlage zu bauen, noch sinnvoll ist, wenn gleichzeitig die Abwärme der Kompogas-Anlage genutzt werden soll.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.