Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Die Zusammenarbeit wird intensiviert

Das Haus der Volksmusik feiert sein 10-Jahr- Jubiläum. Das nationale Kompetenzzentrum will eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung einnehmen.
Markus Zwyssig
Schwören auf eine gute Zusammenarbeit (von links): Roland Inauen, Erich Herger und Michael Kaufmann. (Bild Urs Hanhart)

Schwören auf eine gute Zusammenarbeit (von links): Roland Inauen, Erich Herger und Michael Kaufmann. (Bild Urs Hanhart)

Markus Zwyssig

Dieses Wochenende ist in Altdorf Volksmusik Trumpf. Der Grund: Das Haus der Volksmusik feiert sein 10-jähriges Bestehen. Bekräftigt wurde gestern die Zusammenarbeit mit dem Roothuus Gonten, dem Zentrum für Appenzeller und Toggenburger Volksmusik, sowie mit der Hochschule Luzern – Musik, dem einzigen Ort, an dem man Volksmusik studieren kann.

Starkes Zeichen setzen

«In den vergangenen zehn Jahren ist die optimale Basis geschaffen worden», sagte Erich Herger, Präsident des Trägervereins des Hauses für Volksmusik. «Jetzt wollen wir Nutzen daraus ziehen.» Mit der verstärkten Zusammenarbeit der verschiedenen Institutionen könne man ein starkes Zeichen für die Volkskultur setzen. «Hoffentlich können wir dabei auch auf die Unterstützung des Bundes zählen», gab sich Herger hoffnungsvoll.

Mit einer Absichtserklärung zeige man, dass man in den Bereichen Bildung und Vermittlung, Forschung und Dokumentation sowie in der Kommunikation eng zusammenarbeiten wolle, sagte Roland Inauen, Landammann Appenzell Innerrhoden und Stiftungsratspräsident Roothuus Gonten. Für Michael Kaufmann, Direktor Hochschule Luzern – Musik, bringt die Vereinbarung neue Impulse und eine aktive, erneuerte Partnerschaft. Der Schulterschluss der drei Organisationen soll als Kulturbotschaft der Volksmusik verstanden werden, wie Markus Brülisauer, Geschäftsführer im Haus der Volksmusik, betonte. Das Haus der Volksmusik hat unter der einprägsamen Internet-Adresse volksmusik.ch das Projekt Volksmusik-Plattform lanciert. Ziel ist es, die vorhandenen Materialien wie Bücher, Tonträger, Bilder oder Noten nach gemeinsamen Kriterien zu katalogisieren und auf der Web-Plattform allen Interessierten zugänglich zu machen. Die ersten Bestände sollen ab dem kommenden Jahr online sein.

Dittli: «Unverzichtbar geworden»

«10 Jahre Haus der Volksmusik sind ein echter Grund, ein würdiges Jubiläum zu feiern», sagt der Urner Ständerat Josef Dittli. Das Haus könne eine eindrückliche Erfolgsgeschichte vorweisen. «Das Haus ist zu einer unverzichtbaren Institution gereift, die erheblich zum Erhalt und zum Gedeihen der Volksmusikkulturen beiträgt.» Heute Samstag ist die ganze Bevölkerung zum Mitfeiern eingeladen. Im Festzelt auf dem Lehnplatz in Altdorf wird bis Mitternacht Schweizer Volksmusik zu hören sein (siehe Box).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.