ALTDORF: Drittes Volksmusikfestival eröffnet

Im Beisein der Direktorin des Bundesamts für Kultur, Isabelle Chassot, ist am Freitag das dritte Volksmusikfestival Altdorf eröffnet worden. Bis am Sonntag spielen 600 Musikerinnen und Musiker auf. Zu hören sind neben traditioneller Volksmusik auch neue Stilrichtungen.

Drucken
Teilen
Die Hannelimusig eröffnet das Volksmusikfestival in Altdorf. (Bild: PD)

Die Hannelimusig eröffnet das Volksmusikfestival in Altdorf. (Bild: PD)

Im Haupt- und Nebenprogramm des vorwiegend instrumentalen Volksmusikfestivals treten rund 120 Formationen aus 19 Kantonen auf. Die Konzerte mit total 26 verschiedenen Instrumenten finden auf mehreren Bühnen, Plätzen und in Zelten im Dorf statt. Gastland ist dieses Jahr Frankreich.

Zu hören sind unter anderem volksmusikalische Klänge aus dem Baselbiet, Toggenburg, Graubünden, Appenzell und Greyerzer- sowie dem Urnerland. Daneben steht auch Volksmusik aus urbanen Regionen auf dem Programm.

Die junge französische Tanzmusik "Bal Folk" wird am Samstagabend von der siebenköpfigen Formation "les Genoux" gespielt. Ebenfalls aus dem Gastland Frankreich reist das Trio Sac'hMa nach Altdorf, um am Sonntag bretonische Volksmusik zu interpretieren. Unter dem Titel "immigrierte Volksmusik" spielt die Schweizer Klezmer-Formation "Bait Jaffe" jiddisches Liedergut.

Das Festival ist auch ein Fest zum Mitmachen. Bei mehreren Darbietungen treten Tanzformationen auf. An den abendlichen Stubeten in drei Strassenzelten können Gäste beim freien Musizieren zudem selber in die Saiten oder Tasten greifen.

Neben der Direktorin des Bundesamts für Kultur erwarten die Organisatoren unter den Gästen des dreitägigen Festivals auch Bundesrat Ueli Maurer. Initiant und Veranstalter des Festivals ist das Haus der Volksmusik in Altdorf. Bei der letzten Ausgabe vor zwei Jahren besuchten rund 10'000 Personen das Festival.

sda