ALTDORF: Ein Jurist tauscht Gerichtssaal gegen Kirche

Markus Dettling war einst ein erfolgreicher Anwalt. Jetzt wurde er zum Priester geweiht und ist in Altdorf als Seelsorger tätig.

Drucken
Teilen
Der neu geweihte Priester Markus Dettling an seinem Wirkungsort. (Bild Elias Bricker/Neue UZ)

Der neu geweihte Priester Markus Dettling an seinem Wirkungsort. (Bild Elias Bricker/Neue UZ)

Seit rund einem Jahr ist der 43-jährige Schwyzer Markus Dettling in Altdorf als Seelsorger tätig. Am vergangenen Samstag hat Bischof Vitus Huonder ihn in Chur zum Priester geweiht. Heute feiert er in Schwyz seine Primiz, seine erste Messe überhaupt. «Ein bisschen nervös bin ich schon», so Dettling.

«Ich war in meiner Jugend nicht besonders gläubig», erzählt er. So wurde er zuerst Lehrer und später Jurist. Er führte sogar eine eigene Anwaltskanzlei mit Erfolg. Doch mit der Zeit kam der Wunsch nach einer spirituellen Aufgabe. Er wollte Mönch werden und lebte 2003 ein Jahr lang im Kloster Einsiedeln. Am Morgen des Eintritts hatte er noch eine Gerichtsverhandlung, und am Nachmittag trug er bereits die schwarze Klosterkutte. Statt Mönch zu werden, beendete er jedoch sein Theologiestudium und wurde Pfarrer.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Urner Zeitung.