ALTDORF: Eine neue Fachstelle für Schuldenfragen

Wer vor einem Schuldenberg steht, sollte sich nicht scheuen, rasch Rat und Hilfe zu suchen. Doch es ist wichtig, am richtigen Ort Hilfe zu holen und diese Hilfe wird jetzt auch im Kanton Uri durch angeboten.

Drucken
Teilen
In Altdorf hilft eine neue Fachstelle bei Schuldenfragen. (Bild Keystone)

In Altdorf hilft eine neue Fachstelle bei Schuldenfragen. (Bild Keystone)

Im von der Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion Uri erarbeiteten Familienbericht wurde die Schaffung einer Budget- und Schuldenberatungsstelle gefordert. Dieses Anliegen wurde von der Gesundheits-, Sozial- und Umweltdirektion im Sozialplan 2008 - 2011 aufgenommen.

Die Stelle ist im neu geschaffenen Sozialdienst Uri Nord integriert und hat ihren Sitz im Gemeindehaus Altdorf. Ihr wurden folgende Aufgaben übertragen:

  • Verschuldete natürliche Personen im gesamten Kanton Uri in Schuldenfragen fachlich und bedürfnisgerecht zu beraten und zu betreuen
  • Eine geeignete Schuldensanierung aufzuzeigen und wo möglich durchzuführen
  • Sozialdienste und soziale Institutionen in Schuldenfragen fachgerecht zu beraten
  • Das Angebot der Fachstelle bekannt zu machen und die Öffentlichkeit in Schuldenfragen sach- und fachgerecht zu informieren.

Schuldenberatung beginnt mit einem Überblick
Schweizweit steigt die Zahl verschuldeter Menschen, besonders Jugendliche sind betroffen. Verstrickt in Betreibungen, Pfändungen und schlecht beraten wissen sich viele nicht mehr zu helfen.

Am Anfang einer Schuldenberatung steht immer der Überblick über den Umfang und die Ursachen der Verschuldung. Neben der finanziellen Lage werden auch die sozialen, familiären und gesundheitlichen Aspekte berücksichtigt. In der Abklärungsphase wird geprüft, ob eine Schuldensanierung möglich ist.

Viel Durchhaltevermögen mit einem kleinen Budget
Wenn eine Sanierung erfolgversprechend ist, wird die Fachstelle einen Sanierungsplan ausarbeiten, dessen Umsetzung überwachen und in gerichtlichen Sanierungsverfahren auch die Rolle eines Sachwalters übernehmen. Grundsatz ist, dass der Klient die Schulden bezahlen muss.

Dies erfordert Disziplin, Durchhaltevermögen und für eine längere Zeit ein Leben mit einem sehr knappen Budget. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, bestehen aber mit der Unterstützung durch eine professionelle Schuldenberatung gute Aussichten auf Erfolg und ein schuldenfreies Leben.

Verschuldete Personen sollten sich nur an Schuldenberatungsstellen wenden, die Mitglied im Dachverband Schuldenberatung sind. Damit ist gewährleistet, dass die dort arbeitenden Personen über eine spezielle Ausbildung in Schuldenberatung verfügen und Qualitätskriterien eingehalten werden. Die Grundsätze des Dachverbands Schuldenberatung können in der Schuldenfachstelle eingesehen oder auf der Website der Schuldenberatung abgerufen werden.

Schuldenberatung und Prävention
Die Schuldenberatung ist kostenlos. Wenn die Schuldenfachstelle eine Sanierung durchführt, wird ein Honorar fällig, welches sich an der Schuldensumme und am Arbeitsaufwand orientiert. Die Schuldenfachstelle arbeitet nicht gewinnorientiert. Zu Beginn der Beratung werden die Klienten über die zu erwartenden Kosten informiert.

Neben der Beratung einzelner Personen gehört Präventions- und Öffentlichkeitsarbeit zu den Aufgaben der Fachstelle. Schulungen für Sozialdienste, Veranstaltungen für die Öffentlichkeit sowie Angebote in Zusammenarbeit mit den Schulen des Kantons runden das Angebot der Fachstelle ab. Die Stelle unter der Leitung von Frau Christine Herrscher nimmt ihre Tätigkeit am 1. Juli auf.

ana