ALTDORF: Europa-Premiere für Urner Rangierteam

Die SBB haben zwischen Brunnen und Erstfeld ein neues Zugsicherungssystem eingebaut. Für das Rangierteam von SBB Cargo in Altdorf ist vieles neu geworden.

Drucken
Teilen
Ein Mitarbeiter von SBB Cargo beim Rangieren von Wagen (Symbolbild). (Bild SBB)

Ein Mitarbeiter von SBB Cargo beim Rangieren von Wagen (Symbolbild). (Bild SBB)

Seit Sonntag ist die 19 Kilometer lange Strecke zwischen Brunnen und Erstfeld mit der modernen Führerstandsignalisierung ETCS Level 2 ausgerüstet. Auch das Rangierteam von SBB Cargo in Altdorf, das den Güterkunden zwischen Schwyz und Göschenen die bestellten Güterwagen ins Anschlussgleis oder an die Rampe liefert, fährt mit dem neuen System. Es ist laut Mitteilung der SBB eine Premiere in Europa.

Mit ETCS Level 2 erhält der Lokführer die relevanten Informationen via Datenfunk direkt auf den Bildschirm im Führerstand. Aussensignale sind keine mehr vorhanden. Die Fahrt und die Reaktionen des Lokführers werden dabei permanent überwacht.

Vor einer Fahrt führen die Mitarbeiter eine Bremsprobe durch und geben die Zugsdaten ins Cargo Informations-System ein, das die Transportabwicklung unterstützt. Für das Zustellen und Abholen von Wagen bei Kunden bestellt das Cargo-Team Fahrstrassen, welche die Betriebszentrale Süd in Pollegio entsprechend freigibt.

Das neue System liefert technisch die Voraussetzung, dass pro Stunde und Richtung sechs Güter- und zwei Personenzüge durch den neuen Gotthard-Basistunnel verkehren können. Damit wollen die SBB laut eigenen Angaben erste Erfahrungen sammeln, um später weitere Strecken im Rangierbetrieb umrüsten zu können.

rem