ALTDORF: EWA schafft Anreize für erneuerbare Energien

Die Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA) unterstützt neuerdings seine Kunden aktiv bei der Investition in erneuerbare Energien.

Drucken
Teilen
Solaranlage des EWA-Kraftwerkes in Bürglen. (Bild pd)

Solaranlage des EWA-Kraftwerkes in Bürglen. (Bild pd)

Die Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA) will die Abhängigkeit von der europäischen Strombörse reduzieren und strebt einen hohen Selbstversorgungsgrad an. Wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heisst, investiert das EWA dafür in neue Kraftwerksprojekte.

Drei Förderpakete sollen nun auch die Privathaushalte und das Gewerbe bei Investitionen in erneuerbare Energien unterstützen. Elektroheizungen sollen abgeschafft und durch Technologien aus erneuerbaren Quellen (zum Beispiel Wärmepumpen) ersetzt werden.  Die Deinstallation werde vom EWA mit einem Beitrag von 1500 Franken unterstützt. Auch der Bund fördert
den Ersatz von Elektroheizungen mit Beiträgen.

Zudem soll die Sonne vermehrt als Energiequelle genutzt werden, schreibt das EWA weiter. Eine Möglichkeit sei eine Solaranlage auf dem Hausdach, die das Wasser erwärmt. Ausserdem kann mit einer Photovoltaikanlage die Sonneneinstrahlung direkt in Strom umgewandelt und in das örtliche Stromnetz eingespiesen werden. Je nach Anlage werde das hauseigene Kraftwerk auf dem Dach vom EWA mit bis zu 2000 Franken unterstützt.

ana