ALTDORF: Feine Technik und wertvolle Steine sind seine Welt

Marco Lauener ist die Begeisterung für Uhren und Schmuck in die Wiege gelegt worden. Bereits in vierter Generation führt er die Bijouterie im Egghus.

Helen Busslinger-Simmen
Merken
Drucken
Teilen
Marco Lauener schätzt den persönlichen Kontakt mit der Kundschaft. «Uhren sind der beste Schweizer Exportartikel», ist er überzeugt. (Bild Urs Hanhart)

Marco Lauener schätzt den persönlichen Kontakt mit der Kundschaft. «Uhren sind der beste Schweizer Exportartikel», ist er überzeugt. (Bild Urs Hanhart)

Wenn Marco Lauener eine kostbare Uhr in der Hand hält und sie vorzeigt, ist seine Freude an der Technik, an wertvollen Steinen und schönen Formen zu spüren. Das ist seine Welt. «Unsere Eltern haben uns die Freude an Uhren und Schmuck ohne viele Worte vermittelt. Wir sind da hineingewachsen», sagt Marco Lauener. Seit 1991 führt er die Bijouterie Lauener im Altdorfer Egghus in vierter Generation. Er verpflichtet sich damit ganz der Familientradition. Uhrmacher und Nagelschmied Karl Lauener eröffnete das Geschäft 1881 in der alten Löwendrogerie. Von 1921 bis 1951 führten Josef Lauener und seine Frau Maria das Geschäft weiter. Sie zügelten an den Standort des jetzigen Café Romantico. 1959 übernahm Carlo Lauener den Laden. Er zügelte ihn ins Egghus und vergrösserte ihn zweimal. Und dann kam eben Marco Lauener. Seine Geschwister führen auswärts Bijouterien und Uhrengeschäfte. «Der rege Kontakt und die Fachgespräche unter uns sind eine echte Bereicherung», freut er sich.

Ein Mikromechaniker

Marco Lauener hat die anspruchsvolle Uhrmacherlehre in La Chaux-de-Fonds absolviert. Dabei hat er gelernt, winzigste Bestandteile zu bearbeiten: «Ich bin eigentlich ein Mikromechaniker», erzählt er. Diese Fachmänner nennt man Rhabilleure. Nach der Lehre hat Lauener die Ausbildung zum Diamanten- und Edelsteinprüfer gemacht. Heute noch befindet sich im Geschäft eine Werkstatt, hier flickt und ergänzt Lauener täglich defekte Uhren.

Das Geschäft am Rathausplatz ist nicht zu übersehen und gibt dem Altdorfer Dorfplatz ein besonderes Gepräge. Hier findet man die bekanntesten Uhrenmarken und schönen Schmuck. «Uhren sind der beste Schweizer Exportartikel», sagt Lauener, der den persönlichen Kontakt mit der Kundschaft sehr schätzt.

Mode verändert sich langsam

«Die jeweilige Mode spielt auch im Uhren- und Schmuckgeschäft eine Rolle», stellt Lauener fest. Aber die Modeströmungen bewegen sich in dieser Branche ziemlich langsam – und das entspricht der gründlichen und ausgewogenen Art des Urner Geschäftsmannes. «Unser Motto heisst authentisch sein», sagt er. Marco Lauener bemüht sich, zusammen mit drei langjährigen Angestellten und zwei Lehrlingen ein angenehmes und freundliches Klima zu schaffen. Dies bemerken alle, die ins Geschäft eintreten. Dazu trägt auch der grosszügige, gut durchdachte Ladenraum bei.