ALTDORF: Für Pelzfelle erhalten Jäger weniger Geld

470 Felle wechselten am Samstag in Altdorf den Besitzer. Trotzdem: Die Preise sind auf einem Tiefpunkt angelangt.

Drucken
Teilen
Ein grosser Publikumsaufmarsch an der 18. Trophäenschau des Urner Jägervereins. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Ein grosser Publikumsaufmarsch an der 18. Trophäenschau des Urner Jägervereins. (Bild Georg Epp/Neue UZ)

Die Urner Jäger präsentierten am Wochenende im Altdorfer «Winkel» die Trophäen der vergangenen Jagd. Das OK mit Max Baumann an der Spitze zeigte sich einmal mehr rundum zufrieden, denn nicht nur Jäger, sondern auch sehr viele Jagdinteressierte besuchten die Ausstellung.

Bereits zum achten Mal organisierte er mit seinem Team die Jagdrückschau. Rund ein Drittel der Jagdstrecke, die die Urner Jäger in der vergangenen Hoch- und Niederwildjagd erlegten, konnten betrachtet werden. Am Samstagmorgen ging der Pelzfellmarkt über die Bühne. Nach dem letztjährigen Rekord an Fuchsfellen wechselten dieses Jahr 342 Fuchs-, 102 Marder-, 17 Dachs-, 4 Gams-, 1 Steinwild- und 7 Hasenfelle ihren Besitzer. Allgemein bedauerte man die tiefen Preise, die Nachfrage ist auf einem neuen Tiefpunkt angelangt. Im vergangenen Jahr wurden für ein Fuchsfell noch um die 18 Franken bezahlt, dieses Jahr nur rund 8 Franken.

Georg Epp

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.