Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ALTDORF: Fussgängerzone soll aufgewertet werden

Im Bereich Schützengasse/untere Hellgasse ist ein aufwendiges Instandsetzungs- und Erneuerungsprojekt geplant. Das Bauvolumen beträgt über 2 Millionen Franken. Ende 2018 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
Urs Hanhart
In der Schützengasse verschwindet der Asphalt. Sie wird neu durchgehend gepflästert. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 5. April 2017))

In der Schützengasse verschwindet der Asphalt. Sie wird neu durchgehend gepflästert. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 5. April 2017))

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

Die Schützengasse und der untere Teil der Hellgasse gehören innerhalb des Dorfkerns von Altdorf zu den wichtigsten und zentralen Verbindungsgassen. Auf diesem rund 200 Meter langen Abschnitt sind jeweils viele Fussgänger und Velofahrer unterwegs. Er ist die eigentliche Flaniermeile des Urner Hauptorts. Nun ist dort ein dringendes Instandsetzungs- und Erneuerungsprojekt geplant. Die Verantwortlichen der Gemeinde Altdorf und der Abwasser Uri AG orientierten gestern im Rahmen einer Pressekonferenz eingehend über die geplanten Massnahmen.

Im Oktober 2016 wurden im Bereich Schützengasse und Hellgasse (Abschnitt Tellspielhaus bis Einfahrt Parkhaus Schützenmatte) Kanalfernsehaufnahmen in der Mischabwasserleitung erstellt. «Die Auswertungen und die Überprüfung der Rohrkapazitäten haben einen dringenden Handlungsbedarf offenbart», erklärte Daniel Geisser von der Abwasser Uri. Die betreffende Abwasserleitung sei überlastet. Bei Starkregen laufe Schmutzwasser in den Dorfbach. «Um künftig die Abwasserentsorgung gemäss Gesetzgebung sicherstellen zu können, müssen die Leitungen im erwähnten Bereich in Stand gesetzt und ergänzt werden», so Geisser.

Schützengasse erhält Pflästerung

Abwasser Uri werde die beste­hende Mischwasserleitung mit einem sogenannten Inlining ersetzen. Zusätzlich werde zwischen dem Knotenpunkt Hellgasse/Greinergässli und Schützengasse/Tellsgasse in rund 2 Metern Tiefe eine zusätzliche Abwassertransportleitung, ein sogenannter Bypass, für das Schmutzwasser erstellt. Der Neubau der Werkleitungen bedingt, dass der Strassenoberbau in der Schützengasse und in der Hellgasse bis zur Einfahrt des Parkhauses Schützenmatte entfernt werden muss.

Dazu sagte Peter Cathry, Bereichsleiter Tiefbau und Umwelt bei der Gemeinde Altdorf: «Organisatorisch, finanziell und auch mit Blick auf die Einschränkungen für die Bevölkerung ist es sinnvoll, die seit längerem anstehende Instandsetzung der Schützengasse gleichzeitig mit der Werkleitungssanierung vorzunehmen.» Die heute noch asphaltierte Schützengasse befindet sich in einem schlechten Zustand. Sie muss erneuert werden. «Es ist vorgesehen, die Schützengasse bis unterhalb des Tellspielhauses neu mit einer hindernisfreien Pflästerung zu versehen», verriet Cathry. Gemeindepräsident Urs Kälin zeigte sich überzeugt: «Diese Gestaltung wertet das Ortsbild auf.» Der Abschnitt zwischen Tellspielhaus und Einfahrt Parkhaus Schützenmatte ist in einem guten Zustand und müsste an sich nicht ersetzt werden. Dort soll optisch wieder der heutige Zustand hergestellt werden. Allerdings soll dieser Bereich ebenfalls mit einer neuen, hindernisfreien Pflästerung versehen werden. In diesem Zusammenhang betonte Kälin: «Wir legen grossen Wert darauf, dass die neuen Strassenoberflächen auch für Menschen mit Behinderung angenehm nutzbar sind.» Vorgesehen ist, dass die Bauarbeiten Ende Februar 2018, unmittelbar nach der Fasnachtswoche, in Angriff genommen werden. Etwa acht Monate später, also im Oktober 2018, sollen sie dann abgeschlossen werden. Zum Bauablauf sagte Cathry: «Es wird mindesten fünf Bauetappen geben. Wir werden darauf achten, dass die anliegenden Lokale, Geschäfte und Liegenschaften jederzeit zugänglich bleiben.» Das heisst, es wird Fussgängerstege geben, was eine grosse Herausforderung darstellt.

Bevölkerung wird am 25. April informiert

Die Investitionskosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf über 2 Millionen Franken. Von der Gemeinde werden insgesamt 830 000 Franken investiert, wovon 475 000 Franken neue Ausgaben sind. Über diese entscheiden die Stimmbürger von Altdorf am 21. Mai an der Urne. Über deren Auslösung entscheidet der Gemeinderat nach der Urnen­abstimmung.

Am 25. April lädt der Gemeinderat die Bevölkerung zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in die Aula Hagen ein. Dort wird umfassend über die geplante Instandsetzung und Erneuerung der Schützengasse sowie des unteren Teils der Hellgasse orientiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.